spontan vegan essen

Apfelküchle mit einem Hauch von Kokos

Eines Morgens wachte ich auf mit dem Gedanken: „Ich brauche jetzt sofort Apfelküchle!“. Die hat es früher hin und wieder zuhause gegeben und seit ich meine eigene Küche habe, was ja doch schon ein paar Jahre jetzt sind, habe ich sie nie wieder gemacht. An diesem Morgen hatte ich Lust drauf und zauberte mir meine eigene Variante.

Apfelküchle, das Rezept ist umgezogen!

Hier findest du das Rezept jetzt. 

6 Kommentare

  1. Hallo Judith!

    Herzlichen Glückwunsch zur neuen – EIGENEN – Seite!! Sieht toll aus!

    Und mit Deinem Apfelküchle-Rezept hast Du mich sehr begeistert – das probiere ich auf jeden Fall mal aus – sind bei mir auch mit Kindheitserinnerungen verbunden, aber selten in der Pfanne ;o)

    Liebe Grüße
    Melanie

    • Judith Riemer

      Hallo liebe Melanie! Danke für deine nette Nachricht – ich bin auch ganz glücklich mit meiner Seite, fühle mich total wohl damit, da sie endlich so vielseitig ist, wie meine Interessen auch. Ich bin gespannt, wie dir die Apfelküchle schmecken, das Feedback war bisher sehr, sehr positiv – freue mich sehr, wenn du mir dazu wieder einen Kommentar hinterlässt. Liebe Grüße! Judith

  2. Christina

    Hallo Judith!
    Bin per Zufall (Beitrag auf beVegt.de) auf deine Seite gestossen und ganz begeistert. Solch ein Werdegang ist bewundernswert. Weiter so!
    Das Rezept probier ich nachher zum Kaffeetrinken aus. 🙂 Klingt lecker und einfach…so wie vegane Ernährung eben oft ist.
    LG Christina

    • Judith Riemer

      Hallo liebe Christina! Danke für deine Nachricht und schön, dass du mich hier besucht hast =D Ich freu mich sehr, wenn du mein Rezept ausprobierst, es ist wirklich sehr einfach und schmeckt total lecker! Liebe Grüße! Judith

  3. Hallo Judith!
    Ich habe gerade dein Rezept ausprobiert. Allerdings habe ich Buchweizenmehl genommen. Und zum süßen etwas Agavendicksaft. Die sind oberlecker!!!!!!!!! 1000 Sterne! *********
    🙂

    • Judith Riemer

      Oha, das klingt aber auch lecker! Buchweizenmehl ist eine gute Idee – werde ich demnächst nachkommen 🙂 Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*