spontan vegan essen

Blaukrautsuppe mit Kokos-Croutons

Im Januar habe ich zum ersten Mal Blaukrautsuppe in einem Restaurant gegessen. Ich war erst skeptisch, ob das wirklich schmecken kann und außerdem war ich auf die Farbe gespannt. Beides überraschte mich positiv. Die Farbe war ein richtig schönes, dunkles Lila und der Geschmack überaus würzig und richtig köstlich.

Das wollte ich auch mal versuchen in meiner eigenen Chaos-Küche. Der erste Versuch ging völlig daneben, woran es lag, weiß ich bis heute nicht so genau. Aber der zweite Versuch, der kann sich richtig sehen lassen. Und schmecken auch! Zum Glück war in meiner letzten Gemüsekiste, die 1 x pro Woche kommt, ein Kopf Blaukraut, sonst hätte ich das Experiment glatt vergessen.

Du brauchst dafür:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Apfel
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Kopf Blaukraut
  • 2 Karotten
  • 1 Süßkartoffel (klein)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Paprika …
  • 3-4 EL Kokoscreme
  • pro Person 1/2 Scheibe Vollkorntoast
  • Kokosöl

Zuerst schneidest du den Apfel und die Zwiebel klein. In einem großen Topf lässt du das Kokosöl schmelzen und gibst die Apfel- und Zwiebelstücke dazu. Immer wieder rühren und ein paar Minuten andünsten. In der Zwischenzeit (oder vorher schon), das Blaukraut in feine Streifen schneiden (Strunk nicht vergessen – der muss raus). Karotten und Süßkartoffel ebenfalls in Stücke schneiden und dazu geben. Ein paar Minuten alles miteinander andünsten. Dann das Tomatenmark unterrühren und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Jetzt am besten den Deckel drauf, Hitze runterdrehen und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend würzen mit Gewürzen deiner Wahl.

Wenn sie schon recht lecker schmeckt, dann pürierst du jetzt alles. So grob oder fein, wie du es haben möchtest. Dann reißt du eine Dose Kokosmilch auf und nimmst dir 3-4 EL von der festen Creme, die sich dort immer oben absetzt. Die rührst du in deine Suppe. Nun lass die Suppe ein wenig stehen und mach dir die Kokos-Croutons.

In einer Pfanne Kokosöl heiß werden lassen und klein geschnittenes Toastbrot anrösten. Das geht unter Umständen sehr schnell, also bleib dabei und wende deine Croutons regelmäßig. In 2-3 Minuten sind sie fertig und du kannst sie über die Suppe geben.

Von der Menge her gibt das einen Riesentopf Suppe, da können entweder Freunde vorbeikommen oder du hast endlich mal was auf Vorrat gekocht, was eventuellen Heißhungerattacken nach dem Training vorbeugt.

Guten Appetit.

Lecker! Blaukrautsuppe mit Kokos-Croutons

 

Bildquelle Titelbild: fotolia.com

4 Kommentare

  1. Bärbel Köhlmeier

    Hallo Judith, deine Blaukrautsuppe schaut sehr lecker aus. Danke, dass du deine veganen Kreationen immer gleich weitergibst. Gesunde Lebensführung ist mir sehr wichtig und ich freue mich immer sehr über eine Anregung aus deinem mitreißend fröhlichen Veganmarathon-blog. Liebe Grüße Bärbel

    • Hallo Bärbel, vielen Dank 🙂 Die Suppe ist wirklich sehr gut geworden. Ich freu mich, wenn dir mein Blog gefällt und vielleicht probierst du das Rezept ja mal aus. Liebe Grüße!

  2. Wenn du das dicke von der Kokosmilch ablöffelst…was machst du mit dem Rest? Verwendest du das wie Kokoswasser?

    • Ganz genau. Entweder nehme ich es für einen Smoothie oder ich trink es so oder ich gieß es noch irgendwo dazu, wo es geschmacklich passt. Da bin ich flexibel 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*