Allgemein

Harmonie löffelweise

Harmonie beim Essen ist natürlich  wichtig. Seit kurzem denke ich aber über Harmonie im und durch das Essen nach. Angeregt durch Gespräche in unserer Facebook-Gruppe, lese ich die letzten Tage einiges über Ayurveda und die 3 Körpertypen Vata, Pitta und Kapha. Kurzfassung: alle 3 Doshas (so nennen sich diese Energien) herrschen in jedem von uns vor, allerdings unterschiedlich  ausgeprägt. Gerät eines der Doshas aus der Balance, so ist der gesamte Mensch nicht mehr harmonisch und kann nicht sein volles Potential entfalten. Interessantes Thema, wie ich finde! Seit gestern versuche ich, mehr balancierende Lebensmittel in meinen Speiseplan aufzunehmen, und damit meine Energie positiv zu beeinflussen.

Heute entstand dabei dieses wirklich einfache, gut schmeckende Rezept, das du natürlich auch dann essen kannst, wenn du nicht weißt, welcher „Typ“ du bist:

  • Haferflocken
  • Wasser
  • etwas Pflanzenmilch
  • 1 Apfel
  • 1 Birne
  • wärmende Gewürze wie Zimt, Kardamom und mehr

Bring die Haferflocken (Menge je nach Hunger) mit etwas Wasser zum Kochen, Temperatur gleich zurückschalten, so dass es noch leicht blubbert. Mit der Wassermenge musst du experimentieren – nicht zuviel, lieber später noch nachgießen. Gib einen Schluck Pflanzenmilch dazu und das geschnittene Obst, Deckel drauf. Ein paar Minuten alles weich werden lassen. Gewürze dazu und nach Wunsch süßen z.B. mit Reissirup oder Agavensirup. Wer mag, püriert das Ganze und hat einen warmen, süßen Frühstücksbrei. 

Ich kann bestätigen, dass dieses Frühstück sehr zufrieden macht 🙂 Fühle mich heute total balanciert. Mal sehen, was mir noch so alles an Rezepten dazu einfällt. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass du mit der Zeit selbst herausfindest, welches Essen dir gut tut. Ich starte meinen Tag gerne mit einem warmen Frühstück, zumindest im Winter. Außerdem mag ich Essen, das ich löffeln kann. Probier einfach, was für dich passt! Wichtig dabei: verwende möglichst naturbelassene Lebensmittel, dann kann nicht viel schiefgehen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*