Allgemein

Ich bin wieder hier…

Vor ca. 2 Wochen bin ich aufgestanden und habe mir gesagt. „Schluss jetzt! Ich hab keinen Bock mehr zu trainieren, wenn es eh nix bringt.“ Manch einer fragt sich vielleicht, wieso ich meine, dass es nix bringt.

Ganz einfach: wenn du, sagen wir mal 25kg zuviel wiegst, deine Knie weh tun und du bei jeder Treppe schnaufst wie eine alte Dampflok – und du dann beginnst 4-5 x die Woche zu laufen, du nicht mehr an Menge deswegen futterst – dann gehst du davon aus, dass sich im Laufe der Zeit irgendwas tut.

Vielleicht das hier:

  • du kommst leichter die Treppen hoch
  • du kannst nach und nach die selbe Strecke in kürzerer Zeit laufen
  • deine Hosen passen besser
  • die Waage zeigt vielleicht 1-2 kg weniger an
  • … oder du fühlst dich einfach nur besser, weil vielleicht deine Knie besser drauf sind!

Wenn das aber alles nicht passiert – wenn das einzige, das sich geändert hat, das ist, dass du 4 Stunden die Woche durch die Gegend rennst, ohne eine einzige positive Auswirkung (es sei denn sie wäre sehr versteckt). Dann kommt unweigerlich der Punkt an dem du sagst: „Schluss jetzt.“

Das habe ich auch sämtlichen Menschen in meinem Umfeld mitgeteilt. Die Reaktion war überall dieselbe: „Das kannst du doch nicht machen!“

Klar, kann ich. Und wie ich kann. Ein paar Kollegen meinten, mich mit einem gemeinsamen Training motivieren zu müssen. Das Ergebnis: es fand nie statt, weil immer jemand was anderes vorhatte, oder das Wetter nicht mitspielte. Wie motiviert kann man also sein?

Es geht dann also doch nix darüber, sich selber zu motivieren. Und das habe ich getan. Durch Zufall. Ich stand neulich in Bregenz vor dem Schaufenster der Raiffeisenbank. Das Schaufenster war gerundet, hatte also eine ungewöhnliche Form. Und warum auch immer, sah ich in diesem Spiegel ungefähr 1/3 schmaler aus, als ich jetzt bin. Ich war begeistert! Die Leute rundum in den Cafès waren bestimmt etwas irritiert, als sie sahen, wie ich mich vor dem Schaufenster drehte und wendete und begeisterte Juchzer von mir gab.

Dann, wie es der Zufall wollte, kam eine nette Kollegin von mir, die mir erzählte, sie würde jetzt einen letzten Abnehm-Versuch starten. Sie hätte da so ein Programm gefunden… im Internet. Da wurde ich hellhörig. Könnte man das Programm eventuell auch auf vegan trimmen? Ja, kann man!

Und somit habe ich endlich jemanden gefunden, der mir die lästige Planerei und Überlegerei abnimmt – der mir sagt, was ich essen kann und wieviel davon, denn scheinbar habe ich es wohl doch übertrieben. Ich gab zu vielen Kalorien ein Zuhause. Das hat sich seit letzten Freitag geändert. Ich koche wieder! Stell euch gleich mal meine neuesten Kreationen und Errungenschaften vor:

 

Und schwupps…. ist die Motivation wieder da! Heute geh ich zum ersten Mal wieder raus zu einem Mix aus Walken & Joggen. Die letzte Zeit bin ich ja nur gewalkt. Wie laaangweilig ^^

Falls ich dann doch mal wieder einen Motivationskick brauche, wisst ihr ja wo ihr mich findet: vor der Raiba in Bregenz. Mal sehen, wen ich da noch so alles treffe…

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*