spontan vegan essen

Kochabo-Box: Speiseplan per Post

Seit dem 1. Januar 2015 bin ich nun selbständig mit meinem Projekt „Turtlerunner“ und dem Club, in dem ich angehende Turtles begleite, die Couch zu verlassen und langsam loszulaufen. Vielleicht ist es nicht verwunderlich, aber ich muss zugeben: ich glaube, ich habe in meinem ganzen Leben noch nie soviel gearbeitet. Gleichzeitig hatte ich auch noch nie soviel Spaß an einer Arbeit. Und noch nie habe ich soviel Zeit in ein Projekt investiert. Was zur Folge hat, dass andere Bereiche meines Leben etwas aus den Fugen geraten. Zum Beispiel meine Ernährung. Mit „kreativ kochen“ war da die letzten Tage wirklich nicht viel los. Dann kam noch der Berlin-Trip dazu und in der Woche davor kam ich buchstäblich zu gar nix.

Kochabo: Essen bestellen, mal anders

Dann ein kleiner Lichtblick: die liebe Petra schrieb mir eine Nachricht und fragte, ob ich Lust hätte eine vegane Koch-Abo-Box für 2 Personen zu probieren. Das klang sehr verlockend. Ich brachte also in Erfahrung, was das überhaupt ist und bestellte eine Probe-Box mit einmaliger Lieferung. Darin enthalten waren 3 Rezepte und die Zutaten dazu. In dieser Woche standen im Rezeptheft: Gefüllte Paprika mit Hirse, Spaghetti Bolognese mit Tofu und eine Gemüse-Ragout mit weißen Bohnen und Polenta.

Der Postbote klingelte ein paar Tage später und brachte das große Paket. Ich war positiv überrascht, denn der Verpackungsmüll – abgesehen vom großen Karton, den ich wiederverwerten kann – hielt sich in Grenzen. Das Gemüse lag großteils lose und unverpackt darin, die Hirse & Polenta in kleine Papiersäckchen abgefüllt. Das Rezeptheft war schön gestaltet und übersichtlich.

Es war ein gutes Gefühl, sich einfach mal 3 Tage lang, nicht darum kümmern zu müssen „was koche ich?“, „was muss ich noch einkaufen?“, sondern zu wissen: Es ist alles da.

Kochen & Schmecken

Das Kochen selbst funktionierte auch ganz gut (haha, mein Mann kochte nämlich). Er war hin und wieder bei den Angaben etwas unzufrieden, da sie teils umständlich notiert waren vom Ablauf her. „Das könnte man auch einfacher machen“, war sein Fazit. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass er kein Rezepte-Kocher ist, sondern normalerweise alles selbst kreiert, was auf dem Teller so landet und dann ist es ungewohnt, eine Kochanleitung zu befolgen.

Geschmacklich, waren alle 3 Gerichte außergewöhnlich gut. Besonders das Gemüse-Ragout mit Bohnen und Polenta war ein Highlight! Sehr angenehm fand ich, dass eigentlich keine Ersatzprodukte zum Einsatz kamen, sondern wirklich mit Gemüse, Hülsenfrüchten und Getreide gekocht wurde. Das Einzige, was dabei war, was ich so noch nie gekauft hatte (und auch nicht brauche), war eine Art veganer Sauerrahm. Schmeckte gut, hätte aber ohne auch genauso gut geschmeckt.

Fazit zur Kochabo-Box

Mit rund 43 Euro + Versand (bei einmaliger Bestellung) für 3 Gerichte ist die vegane Koch-Abo-Box in meinen Augen kein Schnäppchen. Aber ich muss auch sehen, was ich dafür alles bekomme: der Postbote liefert mir das Essen bis zur Haustür, ich habe sämtliche Produkte dafür in der Box (abgesehen von Würzmitteln wie Salz, Essig & Co.) und die Freiheit, mir einige Tage, keine Gedanken um das Essen machen zu müssen und mich trotzdem gut ernähren zu können. Außerdem bekomme ich schöne, praktische Rezepte, die ich jederzeit wieder kochen kann.

Ich könnte mir derzeit nicht vorstellen, die Box regelmäßig zu abonnieren, da es mir auf Dauer schlicht und ergreifend zu teuer wäre. Wenn ich aber weiß, es steht eine stressige Woche bevor, in der ich nicht viel Zeit zum Einkaufen und Planen haben werde (oder haben will), dann wird die Box durchaus zum Einsatz kommen. Ich war äußerst positiv von der Qualität und vom Geschmack der Rezepte überrascht und außerdem von den Portionsgrößen. Meine größte Sorge war ja, dass ich die 2-Personen-Box für mich alleine aufesse, aber die war unberechtigt. Es hat wirklich locker gereicht für uns beide (und wir sind beide enorm gute Esser) und bei der Paprika reichte die Füllung sogar für 3 Stück, statt wie angegeben für 2 Stück. Für Kochanfänger der veganen Küche bietet die Box mit Sicherheit auch eine gute Unterstützung besonders in der Anfangsphase – ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mir die Box vor 3 Jahren, hin und wieder bestellt hätte, als ich zu Beginn meiner Ernährungsumstellung von veganer Ernährung einfach noch keine Ahnung hatte.

Die Koch-Abo-Box gibt es sowohl für Deutschland als auch für Österreich und mehr Infos bekommt ihr hier: www.kochabo.at

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*