spontan vegan essen

Köstliche Kürbis-Kokos-Suppe

Manchmal bringt einfach nur eine gute Suppe alles wieder ins Lot. Diese Suppe hat das Potential dazu, denn sie ist eine „Alles-ist-gut-Suppe“, wie ich sie mir vorstelle. Würzig, herzhaft, süß und sättigend. Alles drin, was glücklich macht – und gesund ist sie auch noch! Was will man mehr?

Naja, gut, vielleicht noch einen Nachschlag.
Aber dann ist gut. Wirklich.

Zutaten für die Kürbis-Kokos-Suppe

  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 4 Kartoffeln
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Gemüsebrühe
  • 1 kleine Dose Kokosmilch
  • Olivenöl
  • Gewürze wie Salz, Pfeffer, Curry und etwas Chili

Backofen vorheizen auf 175° C (Umluft). Die Kartoffeln in Scheiben schneiden (ca. 1 cm dick). Den Kürbis entkernen und in Spalten schneiden. Die rote Paprika ebenfalls in Spalten  und die Zwiebel in Ringe (ca. 0,5 cm) schneiden. Das geschnittene Gemüse (außer der Zwiebel) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für ca. 20 Minuten in das Backrohr geben.

Backblech herausnehmen, Zwiebel und 2 Knoblauchzehen auf das Backblech dazugeben,  alles mit etwas Olivenöl beträufeln und für weitere 10 Minuten ins Backrohr geben. Währenddessen die Gemüsebrühe mit ca. 850 ml Wasser zum Kochen bringen.

Das leicht angebräunte Gemüse aus dem Backrohr holen und in die kochende Gemüsebrühe geben. Kurz aufkochen lassen und anschließend mit dem Pürierstab pürieren und die Gewürze dazugeben. Zum Schluss die Kokosmilch unterrühren und abschmecken.

Zu guter Letzt

Andächtig löffeln, schlürfen und die Welt ist wieder in Ordnung. Und wenn dem nicht so sein sollte, dann denk an Oscar Wilde, der gesagt haben soll:

„Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut wird,
ist es noch nicht das Ende.“

 

2 Kommentare

  1. Ich liebe Kürbissuppe. Probier mal etwas Ingwer dazu und wenn du magst ein paar Spritzer Limette. Dann bekommt das ganze noch eine schöne frische Schärfe und Säure. So mag ich sie am liebsten 🙂

    • Judith Riemer

      Hallo Tom – stimmt, Ingwer ist bei mir auch fast überall mit drin (zumindest phasenweise) und Limette klingt sehr gut. Ist doch noch ein wenig anders als Zitronensaft. Danke für den Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*