expertentipps

Kniestrümpfe: Lach- oder Laufobjekt?

Ein Gastartikel von Götz Grammerstorff

Es ist schon der Wahnsinn, wie die Firma CEP einen Hype um bunte Kniestrümpfe unter den Läufern entfacht hat. Ist das jetzt modisch, peinlich, überflüssig, funktionslos, Werbegag oder doch sinnvoll?

Vor meinem ersten Marathon hatte ich Respekt vor der Distanz. Also habe ich mich auch mit den Kompressionssocken beschäftigt. Und ja, ich habe welche erworben und auch beim Marathon getragen. Fazit, es war angenehm, aber haben sie wirklich was gebracht? Ich kann es nicht sagen.

Was ich aber sagen kann, ist, dass ich an Tagen, an denen ich mehrere Stunden stehe (das kommt im Einzelhandel hin und wieder vor), deutlich entspanntere Füße am Ende des Tages habe, wenn ich Kompressionssocken unterm Beinkleid trage. In der Tat werden Durchblutung und Lymphsystem dadurch unterstützt.

Muss der Läufer nun immer Fuß und Wade in die engen Dinger zwängen? Gewiss nicht. Wenn ich 5 km nicht schaffe, dann wird das mit den Neonsöckchen auch nicht klappen. Auf längeren Distanzen liefert die Wadeneinfassung durchaus einen positiven Effekt. Im Trainings-Status eines Turtlerunners lässt sich der bestimmt nicht in Sekunden und Minuten festmachen. Aber am Fuß ist es deutlich angenehmer. Sehr positiv ist an heißen Tagen auch eine Kühlung zu spüren. Leert man Wasser über den Kniestrumpf, arbeitet die Klimaanlage noch besser. Im Winter hingegen spenden die Strümpfe eine wohlige Wärme. Ich habe bemerkt, dass dieses Zubehör prima die Wärmeregulierung am Bein unterstützt.

Onlinekauf ist tabu!

Was muss der Läufer beim Erwerb von Kompressionssocken beachten? Um richtig zu funktionieren, muss das Ding korrekt sitzen. Die Schuhgröße allein reicht da nicht. Deshalb sollten Interessenten die Strümpfe nur im Fachhandel erwerben, damit der Verkäufer richtig Maß nehmen kann.

Die drei namhaften Hersteller CEP, X-Bionic und Sigvaris verfolgen unterschiedliche Konzepte: CEP hat eine Kompression, beginnend am Sprunggelenk. Sigvaris hingegen macht Werbung für eine vollständige Kompression, die bereits im Fuß beginnt. Der Socken-Papst Bodo W. Lambertz von X-Bionic schwört auf eine partielle Kompression, denn Kompression macht nur dort Sinn, wo sie auch benötigt wird, wenn man den Beschreibungen Glauben schenkt.

Welche ist denn nun die beste Socke? Am Ende ist es die mit den meisten Sympathiewerten oder die, die optisch am besten zusagt. Den umfangreichsten Wasserfarbkasten hat wohl bekanntlich CEP. Am wichtigsten ist allerdings das Wohlbefinden in der Strickware. Vielleicht sagt dem einen der schlichte Falke-Strumpf auch besser zu. Alternativen wären zum einen aus dem Hause des Newcomers Compressport: Die versprechen eine angeregte Durchblutung durch eingearbeitete, massierende Akupressur-Noppen. Der unangefochtene Spezialist für orthopädische Produkte – Bauerfeind – hat auch Spitzen-Socken im Angebot.

Alternativ tun es übrigens auch Sleeves oder Spyker. Das sind Ärmel für die Wade, die mit beliebigen Socken kombinierbar sind. Dadurch lassen sie sich flexibler anwenden, weshalb sie immer mehr TrägerInnen finden.

Eines sollte aber kein Läufer vergessen bei der Sockenwahl: die Regeneration nach dem Lauf. Hier macht die Kompressionssocke unter Umständen deutlich mehr Sinn als während dem Lauf. Wer nach dem Sport den langen Strumpf trägt, wird merklich schneller wieder über ein frisches Geläuf verfügen. Es darf also auch beim Wettkampf gerne Luft ans Bein.

Produktauswahl:
Bauerfeind „Compression Sock Performance“ – www.bauerfeind.com
CEP „Run Socks 2.0“ – www.cepsports.com
Compressport „Full Sock V2 Compression“ – www.compressport.de
Falke „RU Energizing“ – www.falke.com
Sigvaris „Running Socks“ – www.sigvaris.de
X-Socks „Effektor ybs“ – www.x-socks.de

Bildnachweis: www.falke.com

6 Kommentare

  1. Hallo,
    ich hab auch welche, aber ich hab da ein Problem beim Anziehen, so dass ich sie eigentlich nicht so oft anziehe, es dauert mir zu lange , bis die dran sind. kann mir jemand einen tipp geben, wie das schneller geht?
    bei kurzen Strecken lass ich das auch , da langen mir normale Socken.
    lg
    Gabi

  2. Hallo Gabi,

    Kompressionssocken müssen eng sitzen, sonst wirken sie nicht. Deshalb bleibt das anziehen leider eine Qual, auch für mich. Ich raffe den Strumpf immer bis zum Knöchel, Schlupf rein und Zwänge dann den Fuß rein. Anschließend ziehe ich den Strumpf hoch bis zum Knie.

    Übrigens, weil es mir zu umständlich ist, trage ich die langen Socken erst ab mehr als 10km.

    Kleiner Tipp zum ausziehen: einfach den Bund oben nach außen krempeln und die Socke so vom Bein pellen. Auch hier ist das Sprunggelenk wieder die Engstelle.

    Sowohl beim An- und Ausziehen das Material nicht überdehnen und zu sehr strapazieren,sonst taugt es irgendwann nicht mehr.

    Wenn Dir Socken zu unpraktisch sind, dann besorge Dir Stulpen – z. B. von Compressport oder CEP – und dazu passende Laufsocken (bis über den Knöchel).

    Ein kleiner Tipp noch für den Wettkampf: beim letzten Trainingslauf die Wettkampfsocken anschwitzen. Dann sind auch letzte Waschmittelrückstände u. ä. aufgelöst und reiben nicht, wenn es um die (Tofu-)Wurst geht.

    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

    Sportliche Grüße

    Götz

    • Hallo Götz,
      danke für die Tipps, ich werde es nochmal probieren, wenn ich einen Guten Tag habe und meine Geduld gut ist 🙂
      vielleicht klappt es ja dann nochmal bei mir.
      Wenn es jetzt im Winter schön warm ist, ist das auch ein gutes Argument gegen den inneren Schweinehund, der sich dagegen wehrt, weil es sooooo lange dauert.
      lieben Gruss
      Gabi

  3. Also ich habe zwar auch Kompressiosnstrümpfe und -stulpen aber ob die wirklich was bringen beim Laufen? Das weiß wohl keiner… ich weiß aber, dass sie gerade in eiskalten Winterläufen auch gut wärmen 😉

    • Judith Riemer

      Hi Markus,

      na siehst du – in dem Fall bringen sie zumindest im wärmenden Sinne etwas 🙂 Ich hab selber noch keine, werde das aber früher oder später mal testen. LG Judith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*