Allgemein

Laufen im Schnee

Letztes Jahr war ich, abgesehen von der verletzten Hüftsehne und dem daraus resultierenden Laufverbot, der total Schneelauf-Angsthase.

Heuer bin ich vorbereitet, dem Winter ein Schnippchen zu schlagen!

Denn Laufen im und auf dem Schnee kann tierisch Spaß machen! Außerdem ist es weit anstrengender als auf dem normalen Untergrund und damit habe ich einen Mehrfach-Trainings-Effekt.

Ich möchte dir heute einige Dinge empfehlen, die sehr nützlich sind, wenn du im Winter läufst:

[custom_list style=“list-8″]

  • mindestens 2 gute Mützen (zum Wechseln), atmungsaktiv, die deine Stirn bedecken
  • atmungsaktive Tücher für den Hals, die du über die Nase ziehen kannst (z.B. Buff oder PAC)
  • Laufschuhe mit gutem Grip und mit Gore-Tex
  • Spikes für deine Laufschuhe
  • leichte Laufhandschuhe

[/custom_list]

Kurze Ergänzungen hierzu: Mützen sind ein absolutes MUSS! Vor allem, wenn du bei Minusgraden läufst – und das wirst du, wenn du so ausgestattet bist. Achte drauf, dass sie atmungsaktiv sind und die Wärme am Kopf halten. Der Körper verliert über den Kopf übrigens am meisten Wärme – deswegen achte drauf, dass er gut schützt ist.

Besonders wenn du zum ersten Mal beginnst, in der kalten Luft zu laufen, besorg dir die Tücher für Hals und Gesicht. Sie sind extra dafür gemacht und es gibt sie in verschiedensten Varianten. Ich habe zum Beispiel einen Buff, der für Polartemperaturen ausgelegt ist – völlig übertrieben, aber ich bin für alle Wetterlagen gerüstet. Es ist sehr angenehm, wenn du gegen den Wind läufst und dann das Tuch über die Nase ziehen kannst. Es wärmt deine Wangen und außerdem filtert es die Atemluft beim Einatmen. Bis du dich an die kalten Temperaturen gewöhnt hast, kannst du dir hiermit das Atmen erleichtern.

Ich habe erst vor ein paar Tagen erfahren, dass es  Laufschuhe mit Gore-Tex gibt. Wer immer das erfunden hat, es gebührt ihm mein größter Dank! Es ist herrlich, durch den Schnee zu traben und trockene Füße zu behalten. Ein wunderbares Gefühl. Damit der Schnee auch nicht an den Seiten in die Schuhe kommt, kannst du dir Gamaschen besorgen.

Was hatte ich immer Angst vor dem Fallen – ich hätte mich am liebsten beim Anblick einer vereisten Fläche schon vorsichtshalber mal auf den Boden gelegt. Seit 1 Woche laufe ich mit Spikes. Es ist ein grandioses Gefühl von Sicherheit und sie stören nicht beim Laufen. Erkundige dich im Laufgeschäft deines Vertrauens und hol dir welche!

Zu Beginn der Läufe im Winter habe ich immer kalte Finger. Das ist sehr unangenehm und es dauert bis zu 2 Kilometer, bis endlich alle Körperteile etwas erwärmt sind. Ich kann dir leichte Laufhandschuhe empfehlen, die die ärgste Kälte abwehren, bis du dich warmgelaufen hast.

So hat der Winter keine Chance, den Schweinehund zu unterstützen.

Probier’s aus! Und falls du noch Ergänzungen hast, bitte unten in den Kommentaren eintragen – ich freu mich darauf, die Liste zu erweitern!

Hier zur Motivation ein kurzes Video von mir beim heutigen Schneelauf – die „500“ auf meiner Hand sind ein Dankeschön an meine Facebook-Fans die zum heutigen Tag, die 500er-Marke geknackt haben.

Viel Spaß!
Deine Judith

[vsw id=“Na9c2k0Ri08″ source=“youtube“ width=“425″ height=“344″ autoplay=“no“]

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*