lauftagebuch

Laufschuhberatung oder nicht – das ist hier die Frage!

Das Thema Laufschuhberatung in meinem Läuferleben scheint ein unendliches Kapitel zu werden. Ich weiß ja nicht, wozu du in ein Geschäft mit Laufschuhen gehst, aber ich geh jedenfalls dahin, um mir welche zu kaufen. Oder zumindest, um mich beraten zu lassen. Beim Versuch, das wieder einmal zu tun, bin ich vergangenen Samstag kläglich gescheitert.

Und an dieser Stelle frage ich mich mal wieder, was in einem Verkäufer vorgeht, vor dem ein Kunde steht, der mit Geld wedelt. Fluchtreflex? Panikattacken? Akutes Gehirnvakuum?

Ich dachte immer, Verkäufer wären da, um zu verkaufen. Und der positive Teil in mir, der denkt sogar, die machen das, weil es ihnen Freude bereitet. Verkäufer aus Leidenschaft und so. Mittlerweile glaube ich aber auch, dass es Verkäufer aus Langweile und Alternativlosigkeit geben muss. Sorry, ich weiß, das ist ganz schön fies. Aber es ist doch völlig nebensächlich in welchem Beruf: Wenn jemand vor mir steht, der offenkundig ein Problem hat, welches ich lösen kann – dann mach ich das! Und wenn ich es nicht machen will, dann such ich mir einen anderen Job, wo ich keine Probleme lösen muss. Sondern vielleicht welche schaffen darf.

Aber kurz zum Sachverhalt: Letzten Samstag, Runners Point im Lindaupark – mein zweiter Versuch, dort Laufschuhe zu kaufen. Versuch Nummer 1 war 2012 mit ca. 95 Kilo und einem unbezahlbaren Gesichtsausdruck der Verkäuferin, als ich mich für einen Pulsmesser interessierte (Achtung – Kunde wedelt mit Geld und droht mit Auftrag!). Verkäuferin meinte damals zu mir, dass „solche Geräte“ etwas für Profiläufer wären und ignorierte meinen Kaufwunsch.

Aha.

Ich hab mir dann online meinen ersten Pulsmesser bestellt. Da hat mir wenigstens niemand davon abgeraten, mir das zu kaufen, was ich mir wünschte.

Versuch Nummer 2: Nach meinem gescheiterten Experiment mit den zehenfreundlichen Altra-Laufschuhen musste ich mal wieder den Laufladen in der Nähe meines Hauses aufsuchen. Andere Gründe gibt es nicht dafür, wieso ich zum Runners Point gehe. Und jetzt erst recht nicht mehr. Die lieben Altras waren nämlich nach 6 Wochen laufen „durch“, wie man so schön sagt. Hinten innen an der Ferse (Achillessehnenbereich) zwei fette Löcher, Naht gerissen – Blasen nach dem Laufen. Ich war echt stinkig, wie ihr euch denken könnt.

Also nach Alternativen für breite Laufschuhe gesucht und dabei auf New Balance gestoßen, die manche Laufschuhe in einer „weiten Weite“ anbieten. Und hurra, Runners Point rühmt sich damit, New-Balance-Händler zu sein. Also marschierte ich vergangenen Samstag dort ein, in der Hoffnung, ein solches Paar probieren und kaufen zu dürfen.

Laufschuhberatung – Die Kurzversion:

Verkäufer sieht mich, grüßt und macht keine Anstalten, sonst irgendetwas zu unternehmen.

Also übernehme ich die Initiative und frage, ob ich etwas fragen darf.

„Ja, natürlich“, mit freundlichem Nicken. 

„Habt ihr von New Balance Schuhe hier, die diese Überbreite haben?“

„Nein, wir haben nur die normalen.“

„Könnt ihr die denn bestellen?“

„Ja, aber nur so zum Anprobieren, das geht nicht. Da müsstest du schon deine Größe wissen, damit du sie auch kaufst.“

„Sonst gibt es keine Möglichkeit?“

Kopfschütteln.

Danke, das war’s.

Okay.

Ich wäre durchaus bereit gewesen, andere Schuhe zu probieren. Oder die Größe der normalen New Balance, die er vorrätig hatte, zu checken, damit wir daraus resultierend, die Überweiten-Schuhe bestellen können, ohne Risiko für den Verkäufer.

Ich wäre zu allen Schandtaten bereit gewesen, was die Laufschuhe anbetrifft.

Er leider nicht.

Und beim Hinauslaufen mit einem leicht frustrierten Gefühl im Bauch fiel mir dann noch ein, was mich außerdem irritiert hat. „Du müsstest deine Größe wissen“ … Hä? Sorry, aber wenn ich meine Größe gewusst hätte, dann wäre ich bestimmt nicht dort reinmarschiert, sondern hätte mir die Schuhe schon lange online bestellt. Und nein, mir geht es nicht um den Preis. Aber wenn ich Schuhe vor Ort kaufe, dann will ich beraten werden! Und zwar nicht eindimensional sondern mit allen Möglichkeiten, die die Schuhwelt zu bieten hat. Ich bestelle mir ganz sicher nicht Laufschuhe in einem Runners Point mit de facto NULL Beratungskompetenz, wenn ich sie auch zu mir nach Hause geliefert bekomme.

Ich kaufe meine Kontaktlinsen zum Beispiel seit Jahren in einem bei Sehwerk in Bregenz, weil ich dort hervorragend beraten werde, einen erstklassigen Service genieße und ich mich dort gut aufgehoben fühle. Ich könnte diese Linsen günstiger im Internet bestellen, mache ich aber nicht. Und ich werde es auch nicht tun, weil dieses Geschäft mich zu einer treuen Kundin gemacht hat, indem sich das Team immer gut um mich gekümmert hat.

Und wieso schafft das bitte kein einziger Laufladen hier in der Umgebung?

Ich war in den letzten Jahren in mindestens 5-8 verschiedenen Läden Kunde. Dauerhaft überzeugt hat mich kein einziger (Strohfeuer gab es schon hin und wieder). Und das finde ich superschade. Vielleicht könnte mal jemand mit echter Laufleidenschaft bitte einen Shop in meiner Nähe eröffnen? Und dann bitte verschiedenste Arten von Läufern als Verkäufer einstellen, damit auch jeder Kunde den richtigen Ansprechpartner für seine Bedürfnisse bekommt. Das wäre mein diesjähriger Weihnachtswunsch, aber wenn möglich, bitte schon im Sommer eröffnen, denn ich brauch Halbmarathon-Schuhe für September.

So wie’s aussieht, werde ich den wohl barfuß laufen.

Denn da ich nicht zu den glücklichen Bloggern gehöre, die ständig mit irgendwelchen Schuhen, Pulsuhren oder sonstigen Kinkerlitzchen besponsert werden – nicht mal, wenn ich danach frage – bleibt es an mir, herauszufinden, wer oder was meine Füße glücklich macht. Nur wird mir das nicht grad leicht gemacht und im Moment habe ich die Nase einfach mal gestrichen voll, von diesem ganzen bescheuerten Laufschuhzirkus inklusive Runners Point.

Das war’s für heute.

Ah nein, eins noch: Lieber Thomas von Sehwerk in Bregenz – überleg dir doch, ob du zu den Brillen und Kontaktlinsen nicht zukünftig auch noch Laufschuhe verkaufen willst. Dann wären meine Probleme (fast) komplett gelöst 😉 

IMG_3961

 

25 Kommentare

  1. Mannmannmann, das ist echt nicht schön. Hilft dir vermutlich auch nicht, dass du nicht alleine bist mit der Thematik. Bei mir sind’s nicht überbreite Schuhe, sondern unterlange, haha. Mit Ach und Krach passen mir manchmal welche in Größe 36, wahlweise mit „Sie können doch einfach zwei Paar Socken anziehen“. Ansonsten werde ich immer nur in die Kinderabteilung geschickt.

    Nochmal zu den Altras: verstehe ich das richtig, dass die Löcher da von innen an der Sohle aufgetreten sind, weil da was aus dem Leim ging? Also Blasen wegen Wunscheuern? Oder läufst du stark über die Ferse und das hat die Löcher verursacht? Ich frage deshalb, weil du mal meintest, vielleicht auch mal Barfußschuhe probieren zu wollen. So toll ich meine finde und obwohl ich inzwischen nur noch mit Barfußschuhen laufe: mitten in deinem Trainingsplan würde ich nicht unbedingt auf sie umstellen. Obwohl es (fast) keiner glaubt und sich (fast) keiner dran hält: mit solchen Schuhen müssen die meisten Leute ihren Laufstil ziemlich ändern. Du wirst also nicht einfach die neuen Schuhe anziehen können und damit deinen Trainingsplan weiter fortsetzen. Oder du schrammst eben wie ich knapp an der nächsten Laufverletzung vorbei. 😉

    Auf jeden Fall sind die Daumen gedrückt, dass es bald entweder auch Schuhe beim Optiker gibt oder aber gescheite Schuhverkäufer im Laufschuhladen.

    • Hi Steffi! Ja, unterlang ist sicher auch kein Spaß, haha 😉 Also 2 Paar Socken geht schon mal gar nicht. Es ist halt wie überalle: Wenn du nicht in die Norm passt, dann wird’s halt ein wenig aufwändiger. Ich geb die Hoffnung nicht auf, da find ich schon noch was.

      Ja, zu den Altras: Innen ist die Naht teils aufgegangen und da waren dann so richtige Löcher drin, als wenn’s eine Maus rausgefressen hätte (was ich ausschließen kann). Ich laufe schon über die Ferse, aber solche Probleme hatte ich bisher noch bei keinem Schuh. Und danke für den Hinweis bzgl. Barfusslaufen. Aber das ist mir klar. Ich werde definitiv nichts von knall auf fall umstellen, was das Laufen angeht. Ich weiß auch noch nicht, ob ich wirklich barfuss laufen mag – im Alltag sehr, sehr gerne und da würde ich den ganzen Tag am liebsten mit solchen Schuhen oder komplett ohne rumlaufen. Aber beim Laufen ist es doch noch was anderes. Und der nahende Halbmarathon, ja, da muss ich mir was einfallen lassen. Halt doch nochmal die Standard-Schuh-Sektion inspizieren, aber es nutzt nix, meine Zehen brauchen Platz. Da werde ich wohl hoffentlich bald was finden, womit ich die nächsten Monate überleben kann, bis mir was Besseres einfällt.

      Trotzdem gut zu wissen, das man nicht alleine ist. Liebe Grüße von Überbreit zu Unterlang 😉

      • Yeah! Gestern habe ich festgestellt, dass meine Vivobarefoot Trail Freak nun nach 700 km doch hinüber sind. Leider habe ich ein Loch auf der Seite des Schuhs, es sieht aus, als wäre da der Stoff am Oberfuß gerissen, wo sich Sohle und Stoff treffen. Passt schon ein Finger durch. 🙁 Ich hatte gehofft, dass sie noch bis Weihnachten halten.

        Es bleibt also spannend. Ich habe jetzt den Merrell Bare Access Arc 3 (Modell von 2014, Vorgänger vom Arc 4) bestellt. Angeblich sei der gut für Asphalt und leichte Trails. Also eben die Schotterwege, die es bei mir in der Gegend gibt. Richtige Trails sind das ja eher nicht. Dafür war er mit 60 Euro okay vom Preis.

        Ansonsten: verkauft der Thomas vom Sehwerk jetzt schon Schuhe? Bregenz ist ja eigentlich auch immer eine Reise wert. 😉

        • Gelogen! Das waren nicht mal 700 km, gerade nochmal nachgeschaut. 700 hab‘ ich auf die Sandalen gelaufen. Die „richtigen“ Schuhe haben 500 km gehalten. *trollt sich davon und schimpft*

    • Hi Steffi!
      Hast Schuhe von Altra?
      Hast du vielleicht noch ein paar Tips für mich? Ich laufe in der Freizeit nur mit Barfußschuhen. Beim Laufen arbeite ich mich gerade mit der Sprengung herunter. Ich suche gute Trailschuhe mit wenig Dämpfung und Max. 4mm Sprengung. Hast du einen Tip?
      Wie zufrieden bist du mit Merrel’s?
      Gruß
      Heiko

      • Von Altra hab‘ ich noch keine Schuhe ausprobiert, damit kenne ich mich also leider nicht aus. Die von Merrell sind heute gekommen und warten noch in ihrer Box aufs Auspacken. Ich werde berichten, wenn ich sie eingelaufen habe!

        Wenn die Trail Freak nicht gerissen wären, dann wäre ich definitiv auch mit denen weiter gelaufen. Angeblich ist der Nachfolger Primus Trail langlebiger als meine, das ist aber nur Hörensagen. Wenn’s stimmt, würde ich die auf jeden Fall empfehlen.

  2. Hallo Judith, ja solche VerkäuferInnen kenne ich leider auch, ABER ich habe neben den vielen unschönen Erlebnissen tatsächlich 2 sehr schöne zu verzeichnen.
    1. Ich hatte mir in einem sehr kleinen Sportgeschäft in unserem sehr kleinen Nachbarort Gewichtsmanschetten gekauft. Leider war eine davon innerhalb ein paar Monaten an den Seiten aufgeplatzt und der Sand rieselte raus. Ich ging also hin, hatte weder die Verpackung noch den Kassenzettel und fragte was man da tun könnte. Ohne zu zögern sagte der nette sportliche Heer, er schaue gleich mal, ob er noch solche auf Lager hat. Und er hatte welche, die er mir gleich aushändigte. Ohne zu zögern und ohne irgendetwas ausfüllen zu müssen. SUPER!
    2. In Ingolstadt gibt es ein Sportgeschäft, das SPORT IN. (http://www.sport-in.net/p.asp?i=marken) Dort gibt es eine große Laufschuh-Abteilung mit Laufschuh-Analyse und wirklich kompetenten Verkäufern. Ich hatte anfangs auch meine Zweifel, aber egal ob Langstreckenläufer, Trailläufer oder Triathlet, dort finden sich alle Kategorien an Verkäufer, die wirklich alle wissen wovon sie sprechen, weil sie selbst Sportler sind. Die raten auch mal von etwas ab, mit vernünftigen Argumenten und bemühen sich wirklich das passende für jeden zu finden. Sogar mein Mann mit seinen besonderen Körperbau hat etwas gefunden. Die haben übrigens auch New Balance. Also schwing dich in dein Auto und komm nach Ingolstadt. Übernachtung und (natürlich vegane) Verpflegung gibts bei mir umsonst, die Laufschuhe musst dir aber selbst bezahlen.
    Liebe Grüße
    Karin

    • Hahaha, liebe Karin, das ist gut! Danke für das Angebot 🙂 Ich war vor ein paar Jahren sogar mal dort in der Nähe. Meine Bulldogge hat dort gewohnt, bevor wir sie zu uns heimgeholt haben. Schön, dass du so positive Erfahrungen im Laufladen gemacht hast – das freut mich sehr und ich bin mir sicher, ich finde schon auch noch ein Geschäft mit überbreiten Schuhen. Wir werden sehen und ich halte euch auf dem Laufenden.

  3. Tina Merry Berry

    Liebe Judith,
    das tut mir so leid für sich, dass du da so Pech hattest!
    Bei mir im RP waren da ganz liebe Burschen, die mit den richtigen Schuh in der richtigen Größe verkauft haben, nach eingehender Laufanalyse. Als der eine nach einem Monat an ganz doofer Stelle schon abgenutzt war, wurde er anstandslos ersetzt. Und da dieses Modell nicht vorrätig war, bekam ich einen „doorservice“ das heißt die Schuhe wurden ohne Mehrkosten nach Hause geliefert.
    So kann es einem auch gehen.
    Gibt es nicht so einen wilden Läufer mit eigenem Schuhladen in Frankfurt?
    Dann kommst einfach mit Bernd Petra und mich besuchen!😉😘💜

    • Haha 😉 Ja, den gibt es und der hat mir sogar schon Laufschuhe verkauft, die zwar gut – aber nach einigen Laufeinheiten doch spürbar etwas zu eng waren. Meine Füße sind einfach kompliziert. Was soll’s! Super, dass du beim RP so gute Erfahrungen gemacht hast, das rettet meinen Glauben an die Marke doch wieder ein wenig. Liebe Grüße!

  4. Franziska

    Hallo Judith,
    deine Erfahrung kann ich leider teilen. Habe auch recht breite Füße und bin in Frankfurt leider auch nicht vernünftig beraten worden… Laufen wirklich nur Menschen mit schmalen/ normalen Füßen??? Anyway, habe sehr gute Erfahrungen mit Brooks Glycerin gemacht. Es passt sogar die normale Damenweite, online kann man sie aber direkt bei Brooks auch in Weit kaufen.
    Lieben Gruß
    Franziska

    • Hi Franziska! Manchmal kommt mir das auch so vor, ja – als ob nur schmalfüßige Menschen unterwegs sind 😉 Aber in Wirklichkeit ist es eh nicht so und wir werden schon noch fündig werden. Die Glycerin hatte ich auch schon, war mein erster Brooks-Schuh – nur sind mir die mittlerweile einfach zu „klobig“. Ich will nicht mehr soviel Dämpfung, ich möchte mehr vom Boden spüren. Aber dennoch ein sehr guter Tipp, denn Brooks waren lange Zeit meine Lieblings-Marke.

  5. Valentine

    Hallo Judith,
    bei Runners Point habei ich den Eindruck, dass die Verkäufer aufgrund der äußerlichen Optik eingestellt werden. Junge gut aussehende Menschen, die auf Fragen meinerseits sehr dekorativ mit den Schultern zucken oder dämliche Antworten geben. So ist es mir in Ludwigshafen/Rhein passiert als ich nach einem Trailschuh fragte. Da zeigte mir ein „hübscher“ Verkäufer einen Damenschuh (was er auch ausdrücklich betonte, dass er speziell für Damen konzipiert wurde). Aha, dachte ich mir, der hat Ahnung von der Materie. Auf meine Frage, worin denn der Unterschied zwischen Damen und Herrenmodellen wäre, meinte er dann: die unterscheiden sich in der Farbe. Daraufhin habe ich fassungslos den Laden verlassen und gehe nur hin wenn ich etwas ohne Beratung brauche. Gott sei Dank gibt es in Mannheim den Engelhorn Sports mit wirklich sehr kompetenten Verkäufern, die alle Läufer sind und sich sehr viel Mühe geben und mann kann die Laufschuhe zurückgeben, wenn du nach einigen Läufer merkst, dass es nicht passt.
    Drücke dir die Daumen, dass es klappt und du bekommst deine Schuhe 😊
    Liebe Grüße
    Valentine

    • Haha, also das mit der Farbe ist ja schon fast wieder lustig 😉 Ich glaube, ich hätte in dem Moment gedacht, der will mich auf den Arm nehmen. Schön, dass es doch noch Läden gibt, zu denen man Vertrauen aufbauen kann. Ich bin mir sicher, das finde ich hier auch noch. Irgendwie, irgendwo, irgendwann. Die Hoffnung stirbt zuletzt!

  6. Schlechte Beratung kenne ich leider auch. Oder eben garkeine.
    Oder, und das finde ich am schlimmsten, die die einfach nur verkaufen wollen und zwar das wo sie am meisten verdienen und nicht das was ich suche. Schrecklich.
    Daher bin ich wirklich in der Zwischenzeit dazu übergegangen viele meiner Schuhe gleich online zu kaufen. Und bisher gingen nur die wenigsten zurück weil ich eben weiß was ich suche

  7. Also jetzt muss ich die Verkäufer vom RP in Lindau mal in Schutz nehmen. Bin dort immer gut beraten worden. Wofür sie da leider nichts können ist, dass RP jetzt zu footlocker gehört und die eine komplett andere Einstellung haben. Weniger Beratung, weniger spezielle Schuhe. Also Massenware möglichst ohne Beratung verkaufen. Das ist sehr schade und gefällt den Verkäufern, wie ich das mitbekommen habe, auch nicht.

    Jetzt noch was schönes: in Ulm hab ich einen schönen Laufladen gefunden:
    http://www.laufsinn-ulm.de/
    Tolle Beratung, super Service. Es gibt halt nicht 100 verschiedene Marken, aber wer braucht das schon…

    • Hallo Anja, danke für deinen Kommentar! Find ich super, dass du gute Erfahrungen in Lindau gemacht hast. Ich leider nicht. Das was du schreibst, von wegen der Übernahme durch footlocker und deren Einstellung ist zwar schade, aber sollte den Endkunden eigentlich nicht belasten. Jeder kann mal einen schlechten Tag haben, aber nach 2-3 nicht so prickelnden Erfahrungen, reicht es mir dann langsam auch mal. Deswegen danke für den Tipp mit Ulm, ist zwar ein Stück aber wer weiß, wann es mich mal dahin verschlägt. Liebe Grüße! Judith

  8. Liebe Judith, ich bin eigentlich nur Leser mehrerer Blogs, aber nun MUSS ich etwas schreiben. Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich bin stinksauer, da ich heute versucht habe, mir Laufschuhe zu kaufen. Ich bin wahrlich kein Läufertyp und lebe dazu noch auf „großem Fuß“. Mir ist so ein Schuhkauf schon peinlich genug, am besten passen mir Schuhe für Herren. Nun wollte ich mir auch mal eine Beratung gönnen und ging ein den ersten Laden. Auch, so wie Du, mit genug Geld in der Tasche. Der Verkäufer ignorierte mich total. Er sortierte ununterbrochen irgendwelche Klamotten auf einen winzigen Ständer. Ich hätte ihn ansprechen können. Aber nach einer Weile kam ich mir so blöd vor, dass ich den Laden verließ und zu Runners Point ging. Dort ging ich schnurstracks zur ersten Verkäuferin. Oh, die Bezeichnung war jetzt nicht gut gewählt. Ich sagte Ihr gleich ehrlich, dass ich einen Schuh zum Walken und gelegentlichen Joggen benötige, aber eher zum Walken. Und dass ich einen breiten Schuh brauche. Sie schien das Wort Walken nicht zu kennen. Mit der Frage nach einem breiten Schuh schien sie überfordert zu sein. Sie bot mir Asics an in Größe 42. Ich trage normalerweise 42 und Laufschuhe fallen i. d. R. klein aus. Sie brachte mir dann doch die 42, sie passte natürlich nicht. Es wurde immer peinlicher für mich, sie meinte dann, sie bringt mir noch die 42,5 (ich wusste, auch das wird nicht´s). So war es auch. Dann sagte Sie, größere Schuhe haben sie leider nicht. Also werde ich wohl auch barfuß laufen müssen. Das gibt es doch nicht. Sie hätte doch unauffällig aus dem Lager Herrenschuhe holen können, das fällt doch gar nicht auf (die sind auch farbenfroh). Einfach nur schrecklich. Liebe Grüße und mach weiter so, Du motivierst unheimlich. Hanna

    • Hallo liebe Hanna! Oje, das klingt ja nicht gerade nach einer schönen Laufschuh-Kauf-Erfahrung. Aber weißt du was? Es gibt zum Glück auch Ausnahmen. Manchmal dauert es ein wenig, bis man sie findet – aber es gibt sie. Und übrigens finde ich gar nicht, dass das peinlich für dich war, sondern wenn dann für den/die VerkäuferIn. Du bist mit Größe 42 ausgestattet, dann sollte es der Laden auch sein. Ich hab übrigens inzwischen ein Paar gekauft und habe die Männer-Version bekommen, wegen der Breite. 😉 Ganz selbstverständlich, ohne großartig darüber zu reden. Such weiter, du findest bestimmt einen Laden, der dich ordentlich berät. Liebe Grüße und viel Erfolg!

  9. keine ahnung was bei dir los ist, aber im runnerspoint in frankfurt bin ich bisher alle 3 male in denen ich da war, top beraten worden, inklusive laufbandanalyse, verkäufer hat mehrere schuhmodelle ausm lager geholt, mir sohlen empfohlen, ich durfte kompressionssocken ausprobieren weil ich mich dafür interessiert hab, als ich meine bänderprobleme angesprochen hat, hat er gleich das mittel ausm regal geholt, auf das er selbst schwört und alle waren superfreundlich und kompetent!
    ich hab zwar jedes mal gejammert, dass ich immer nur hässliche schuhe krieg; aber selbst da hab ich verständnis bekommen, das wär halt mode. und optik ist ja eigentlich egal, hauptsache läuft 🙂

    lustlose und dumme verkäufer hab ich bisher eher bei saturn/mediamarkt erlebt. und da muss man denen auch noch hinterherlaufen…

    • Liebe Mausflaus, ich bin ja immer froh, wenn es woanders besser zugeht 😉 Ich weiß auch nicht, was hier los ist, vielleicht habe ich einfach einige schlechte Tage erwischt. Aber wie auch immer, ich bin froh, wenn es die Ausnahme statt der Regel ist. Viel Spaß bei weiteren Shoppen und Trainieren!

  10. Hi Judith!
    In Berlin kann ich dir einen guten Laden nennen, wenn du das nächste mal hier bist.
    Spreelaeufer.de

    Gruß
    Heiko

    • Hi Heiko – dankeschön! =D Ja, das wär’s eigentlich noch gewesen – aber dann beim nächsten Mal. Die Zeit war eh viel zu kurz. Aber schön war’s!

      • Hatte es auf Instagram gesehen, dass vor kurzen in Berlin warst. Hoffe, dass du eine schöne Zeit in Berlin hattest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*