Allgemein

Motivation (2)

Motivation hält dich am Laufen!

Deswegen ist es wichtig, dass du einen Werkzeugkoffer hast, aus dem du schöpfen kannst. Denn manchmal funktioniert die eine Methode besser als die andere. Nicht jeder Tag ist gleich und nicht jede Situation erfordert dieselbe  Motivationsstrategie.

Hier sind 5 weitere Motivationswerkzeuge, die du ausprobieren kannst. Verena, vom Organisationsteam des Bodensee Frauenlaufs, hat in ihrem Vortrag im Lindaupark vorgestellt.

  1. Belohne dich! – Mit kleinen und größeren Belohnungen arbeitest du dich Schritt für Schritt weiter auf dem Weg zu deinem Ziel. Vergiss nicht, aktiv Belohnungen einzuplanen.
  2. Dein Motivationssatz – „Schau nicht zurück – hab nur das Ziel im Blick!“, so lautet Verenas Motivationssatz. Er hilft dir, Motivationstiefs zu überbrücken und erinnert dich daran, was wichtig ist. Und was könnte dein Motivationssatz sein? Wenn du magst, schreib ihn doch in die Kommentare – vielleicht inspirierst du jemanden damit!
  3. Sei willensstark! – Behalte die 10er-Regel im Kopf: es dauert ca. 10 Wochen, bis sich eine neue Gewohnheit gefestigt hat – wenn du keine Lust hast, zu trainieren, dann setz dich 10 Minuten lang und hol dir dein persönliches „Wieso-mache-ich-das-Gefühl“ zurück und dann denke 10 Sekunden lang intensiv daran, dass du wirklich LUST hast, zu trainieren (also das Gegenteil vom ursprünglichen Gedanken)!
  4. Setz dich unter Druck! – Einer meiner persönlichen Favourites. Schaff dir einen künstlichen Zeitdruck und ein verpflichtendes Gefühl, indem du dich für einen Lauf anmeldest – oder für eine Laufgruppe einträgst oder ähnliches. Diese Methode funtkioniert bei ca. 70% der Menschen). Bei mir jedenfalls enorm beflügelnd.
  5. Vergissmeinnicht! – Denk an deine Ziele und lass sie nicht in Vergessenheit geraten. Nutze deinen Kalender, trag Termine und Ziele ein- visualisiere deine Ziele und dokumentiere! Schreib einen Blog, ein Tagebuch, nutze Apps, die deine Trainingserfolge aufzeichnen. Dokumentation wirkt!

So, nun bist du ausgerüstet!
10 Werkzeuge befinden sich nun in deinem Motivationswerkzeugkoffer.
Bereit, von dir verwendet zu werden.

Ausreden gibt’s jetzt keine mehr. Probier’s einfach aus. Eins nach dem andern.

Viel Spaß dabei und über ein Feedback freue ich mich natürlich besonders. Oder vielleicht hast du sogar noch ein neues Motivationstool, das hier nicht dabei steht? Dann schreib mir!

Mein Dank geht an Verena Eugster vom Bodensee Frauenlauf, die die Grundlage für die beiden Motivationsartikel geliefert hat. Vielen Dank, Verena!

 

TITLE

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. Liebe Judith,

    Ich finde deine Auswahl sehr gelungen, ähnliche Werkzeuge benütze ich selbst auch um mich jede Stunde meines Trainings mehr zu puschen.

    Für mich hat ebenfalls gut funktioniert hat, wenn ich mich selbst gefragt habe nicht ob ich es schaffen kann sondern immer das „wie?“.

    • wp_admin

      Hallo Johannes! Danke für die Ergänzung – finde ich sehr gut, die Frage nach dem „Wie“, denn am Ende steht mehr oder weniger zwangsläufig ein Erfolgserlebnis 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*