Allgemein

Motivation (1)

Wie motiviert man sich und vor allem: wie bleibt man motiviert? Ein kurzes Strohfeuer ist schnell gefangen. Schon sind die Laufschuhe gekauft und die ersten Runden absolviert. Zwei Wochen später sieht die Sache schon anders aus: die Laufschuhe haben ihren vorzeitigen Ruhestand angetreten und fristen ihr Dasein gelangweilt im Schrank.

Motivation? Wo ist denn die schon wieder hin – muss mir unterwegs irgendwo abhanden gekommen sein. 

Am 24.5.2014 starte ich beim Bodensee Frauenlauf über 10 Kilometer von Lindau nach Bregenz. Die Organisatoren haben letzte Woche einen Vortrag organisiert, den ich mir natürlich nicht entgehen ließ. Es ging darum, den Schweinehund zu überwinden und die Motivation zu finden. Verena Eugster, vom Frauenlauf, zählte dazu 10 Motivationswerkzeuge auf. Fünf davon stelle ich dir heute vor.

Motiviert zum Sport – die ersten 5 Werkzeuge:

  1. Ziele setzen – man hätte es fast nicht vermutet, aber ein Ziel gehört einfach dazu. Ich persönlich bin bekennender Fan der unrealistischen Ziele (die dann mit der Zeit aber doch realistisch werden). Verena rät zu Zielen, die realistisch, terminisiert, messbar, konkret und einfach formuliert sind.
  2. Umfeld-Check – such dir Unterstützer! Nörgler und Besserwisser gibt es genug, die musst du nicht suchen. Such dir Menschen, die deinen Weg mitgehen. Zumindest ein Stück weit.
  3. Innere Bilder erzeugen – so oft es geht: male positive, innere Bilder. Stell dir vor, wie du durch das Ziel läufst. Sobald es dich zum Lächeln bringt, bist du auf dem richtigen Weg!
  4. Typ-Analyse – welcher Typ bin ich? Pass dein Training deinem Typ an – eher Einzelgänger oder Gruppenmensch? Probiere es aus – dort, wo du dich wohler fühlst, trainier.
  5. Inneres Programm – ähnlich wie bei den inneren Bildern verhält es sich mit den Gesprächen. Was sagst du dir während des Laufs? „Ich kann nicht mehr“, „Ich mag nicht mehr“, „Ich glaub, das schaff ich heute nicht“ –  nicht besonders hilfreich. Auch wenn du es vielleicht anders empfindest, benutze aufmunternde Worte. „Ich schaffe das!“ „Heute ist genau mein Tag!“ „Ich kann das, weil ich es will!“

Vielleicht ist ja bereits bei diesen 5 Werkzeugen etwas dabei, was dich anspricht. Und wenn nicht: Verena hatte noch fünf weitere dabei. Die stell ich euch die nächsten Tage vor!

Bis dahin – bleib motiviert und lauf!

Verena beim Vortrag

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*