Allgemein

Pikanter Kohlrabi-„Hüttenkäse“

Hüttenkäse vegan?

Dinge gibt’s, die gibt’s gar nicht. Und manchmal experimentiert man aus der Not heraus und kreiert Dinge, die es eben eigentlich gar nicht gibt. Wie das hier! Mal wieder kurz vor dem Umfallen dank akuter Hungersnot (das tritt bei mir regelmäßig auf und zwar immer von einer Sekunde auf die andere), warf ich folgende Zutaten in den Vitamix und erhielt dafür einen rohköstlichen Kohlrabi-Cottage-Cheese, der seinesgleichen sucht:

  • 1/2 Kohlrabi
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz
  • 1 Löffel Hefeflocken
  • Handvoll Cashewnüsse (eingeweicht ca. 2 Stunden)

Alle Zutaten in den Vitamix, ordentlich durchschütteln lassen, aber drauf achten, dass der Kohlrabi nicht völlig zermust wird, sondern noch Konsistenz hat und stückig ist. Mit Kresse garnieren – voíla, fertig ist der vegane Hüttenkäse.

Foto 3

MOOOOMENT! Wirst du jetzt sagen, völlig außer dir. „Wie kann das denn schnell gehen, wenn ich die Cashews erstmal 2 Stunden einweichen muss?“

Berechtigter Einwand. Aber da ich im Rahmen meines Keimling-Rohkostchaos-Experiments schon einige Erfolgsstufen der Rohkost erklimmt habe, weiß ich mittlerweile, dass eingeweichte Nüsse (ob Mandeln oder Cashews, völlig egal) zum guten Rohkost-Haushalt gehören. Und es ist ja auch nicht viel Arbeit. Ab ins Wasser, Wecker stellen, wieder raus damit. Fertig.

Lass es dir schmecken! Wenn du bei Rohkost bleiben willst, passen übrigens perfekt dazu: Regina’s Getreide-Taler in Rohkostqualität aus gekeimtem Dinkel. Und wenn dich Rohkost nicht interessiert, dann passen sie auch gut dazu 😉

Foto 2

 

 

3 Kommentare

  1. Cornelia

    Hallo Judith,

    ich ernähre mich seit ca. 2 Wochen auch „rohköstlich“ :-). Aber warum soll man Nüsse vorher einweichen? Was bewirkt das? Ich werfe die immer so in den Mixer.

    Freue mich auf Deine Ergebnisse zu dem Dörrautomat.

    Danke.

    LG
    Conny

    • Hallo Conny! Ja, das hab ich mich auch gefragt – mein Rohkost-Coach hat mir dann erklärt, dass die meisten Nüsse sogenannten Hemmstoffe enthalten, die für den Körper nur schwer verdaulich sind. Durch das Einweichen lösen sich die Hemmstoffe und die Nüsse sind viel leichter verdaulich. Somit hast du mehr Energie übrig für andere schöne Dinge (außer der Verdauung). Und wenn man sich mal dran gewöhnt hat, ist es kein Aufwand. Abends ein paar Nüsse – oder eine größere Menge ins Wasserglas – morgens rausnehmen, abspülen, trocknen lassen. Fertig. Ich mach es auch nicht immer, aber mittlerweile immer öfter. Hoffe, das hilft dir! LG Judith

  2. Cornelia

    Ja, Danke. Dann probier ich dass auch mal aus ;-).

    LG Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*