Allgemein

Pre-Workout-Frühstück

Raspberry-Mousse – das optimale Frühstück vor dem Lauf

Ich experimentiere die letzten Tage, welches Frühstück denn optimal vor dem Laufen ist. Denn die letzte Zeit hatte ich damit eher Probleme: Hunger, so richtig mit Magenknurren, während des Trainings oder aber Seitenstechen, weil ich zu kurz davor, nicht optimal gegessen habe oder zuviel.

Dieses Rezept eignet sich, nach meiner Erfahrung zumindest, dafür, ca. 2-3 Stunden vor dem Training gegessen zu werden. Ich bin satt und kann ohne Seitenstechen laufen, außerdem schmeckt es super, hat eine schöne Farbe und ist schnell gemacht. Was will man denn als Läufer mehr? 😉

Das Original-Rezept stammt aus einem der Bücher von Brendan Brazier – allerdings habe ich es recht großzügig abgewandelt, da es ursprünglich ein Müsli war, das im Backofen gebacken werden sollte.Ich hab es kurzerhand in einen SPOONTHIE verwandelt. Einen Smoothie zum Löffeln.

Das hier brauchst du dafür:

  • 50 g Haferflocken
  • 50 g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 3-4 Datteln
  • 5 g Mandeln
  • 5 g Leinsamen
  • 5 g Sesam
  • 5 g Chiasamen
  • 5 g Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 EL Agavendicksaft

Die Zutaten in einen kräftigen Mixer geben – mit Wasser auffüllen (je nachdem, wie flüssig du es haben möchtest – für einen SPOONTHIE reichen ca. 300 ml) – alles so fein mixen, wie es dir schmeckt und fertig ist dein Frühstück!

4 Kommentare

  1. Moin liebe Judith!
    Bei den Zutaten kann es nur eine gute Grundlage sein!
    Zum Thema Seitenstechen: Diese kommen nicht von der Ernährung, sondern vom zu schnellen Laufen und der damit verbundenen Atmung. Da hilft tatsächlich nur etwas langsamer laufen, bewusst ausatmen oder kurz anhalten, bis die Stiche weg sind.
    Sonnige Grüße aus dem Norden von
    Anne

    • wp_admin

      Hallo Anne! Danke für deinen Hinweis – ja, das mit der Atmung kann hinkommen 🙂 Vielleicht ist es Zufall, aber ich hab dennoch die Erfahrung gemacht, wenn ich zu kurz davor gegessen habe (oder eben zuviel oder zu schwer), dass ich dann eher Seitenstechen bekomme. Aber vielleicht ja daher, weil ich dann anders atme, wenn der Magen anderweitig beschäftigt ist und mir sozusagen die Luft zum Laufen fehlt. Wilde Theorie 🙂 Aber irgendwas in der Richtung wird’s schon sein. Wünsche dir einen schönen Tag! LG Judith

  2. Das klingt ja lecker!!! Ein leistungsstarker Mixer bzw Thermomix steht ganz oben auf meiner Wunschliste, damit ich endlich diese tollen Smoothies ausprobieren kann. Ich spare auf den TM, mir fehlen nur noch ungefähr 980 €, hahaha…

    Hast du mal versucht, morgens früh gleich nach Ausdembettfallen ohne Frühstück zu laufen? Ich habe dann die meiste Energie und meine schönsten Läufe.

    • wp_admin

      Hi Sandra! Ja, hin und wieder laufe ich auch direkt nach dem Aufstehen – kommt aber auf meine Tagesplanung an. Das geht dann meist problemloser vom Magen her. Aber bei Läufen mit Beschleunigungen, Intervallen etc. würde ich persönlich nicht auf leeren Magen laufen, da brauch ich einfach mehr Energie, das könnte ich morgens nicht machen. Diese Woche laufe ich meist um die Mittagszeit, da brauch ich vorher schon was Ordentliches, damit ich nicht in ein Hungerloch falle 🙂 Ja, der Thermomix ist schon eine schöne Sache! Meine Schwester hat auch einen und bekocht mit dem Teil die komplette Familie. Mir persönlich „reicht“ mein Vitamix, der macht für mich alles kurz und klein, ist allerdings auch nicht viel günstiger – für mich rentiert er sich, denn er läuft rund 3-5 x pro Tag und da rechnet es sich schon. Du kannst das Himbeer-Mousse aber normalerweise auch mit einem Stabmixer machen. Evtl. die Datteln und Mandeln vorher etwas einweichen – aber sonst müsste das auch so hinhauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*