Allgemein

Stirnlampen machen sexy!

Heute habe ich meine neue Stirnlampe bekommen und gleich ein Foto davon auf Facebook gestellt. Unter anderem sprachen wir anschließend in den Kommentaren unter dem Foto auch über die Fragwürdigkeit der Optik dieser Geräte. Aber ich habe beschlossen: Davon lasse ich mich nicht aufhalten! Man kann auch mit Stirnlampe verdammt gut aussehen. Abgesehen davon, dass es dunkel ist und es sowieso keiner sieht … egal, ich sehe auch gerne nur für mich alleine gut aus 🙂

Ich lief heute Abend los mit meiner neuen LED-Lenser LED-Kopflampe H7R.2 – alleine der Name klingt bereits äußerst vertrauenserweckend. Die Stirnlampe kommt mit 4 Batterien + aufladbarem Akku. Akkulaufzeit lt. Hersteller 6 Stunden bei voller Leistung. Sollte also reichen, dass ich sogar nachts einen Marathon laufen könnte, wenn ich denn wollte (und könnte).

Äußerst erhellend fand ich, dass es plötzlich gar nicht mehr Nacht ist, wenn man die Lampe einschaltet. 300 Lumen (ich gestehe, ich habe keine Ahnung was das ist, hat aber was mit der Helligkeit zu tun) sind für eine Stirnlampe wohl ziemlich viel. Sehr praktisch: man kann die Helligkeit an einem Rädchen am Hinterkopf (das übrigens auch leuchtet, wenn man drauf drückt – so wird man auch von hinten besser gesehen) stufenlos verstellen.

Ich hatte erst Bedenken wegen dem riesigen Teil mit Akku, das an den Hinterkopf muss. Aufgrund meiner Dreadlocks nicht ganz unproblematisch, dachte ich, da sie doch wesentlich störrischer und voluminöser sind als normale Haare. Aber es gab kein Problem – im Gegenteil: ich spürte den Akku gar nicht.

Da ich grundsätzlich ein Tuch oder eine Mütze zum Laufen aufhabe, wenn es kalt und dunkel ist, war auch der Druck von der Lampe selbst auf der Stirn kaum zu spüren. Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass meine Mütze einfach etwas enger sitzt.

Die Leuchtkraft ist wirklich enorm! Wir sind heute zu zweit gelaufen und mein Mann hätte auch ohne eigene Beleuchtung  mitlaufen können. Die Breite des Lichtstrahls lässt sich ebenfalls einstellen – von schmal und fokussiert bis hin zu einer Breite, die die komplette Strasse inklusive Wegrand ausleuchtet! Beeindruckend.

Insgesamt bin ich am Überlegen, ob ich überhaupt je wieder tagsüber laufen möchte – ich fand das heute einfach nur toll! Und das obwohl sich ein Schnupfen anbahnt und ich mich eigentlich nicht wirklich toll fühlte. Deswegen behaupte ich jetzt einfach: Stirnlampen machen sexy – zumindest diese! Und wer sich nicht scheut rund 60 Euro für eine Stirnlampe auszugeben, der ist mit dem LED-Lenser LED-Kopflampe H7R.2 sicherlich gut beraten.

Ich & die H7R.2

2 Kommentare

  1. Hallo,

    nunja, ob sie wirklich sexy machen finde ich jetzt nicht unbedingt – vor allem kann man des grnet beurteilen wenn man vom Lichtstrahl geblendet wird und kein Gesicht mehr sieht. Aber was sie auf jeden Fall tun: Sicherheit geben und leuchten!
    Ohne sollte niemand bei (erwarteter) Dunkelheit aus dem Haus gehen um zu laufen

    Gruß
    Markus

    • Hi Markus, ja klar hast du Recht: sicher müssen sie sein. Es geht ja ums Gesehenwerden. Der Titel ist auch mehr ein Schmäh, da wohl niemand so richtig gut damit aussieht 🙂 Aber wen juckt’s?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*