Allgemein

Tag 59 Fluch & Segen

Dienstag, 29.05.2012

Uhrzeit: ca. 19.30Uhr
Wetter: schön, sonnig, 20 Grad

Trainingsrhythmus: 15 min. Laufen/ 1 min. Gehen insgesamt 30 Minuten

So, ihr lieben Leser – ich möchte heute mal über Fluch und Segen einer Pulsuhr referieren. Gestern noch war ich hellauf begeistert davon. Heute bin ich es auch noch, aber dennoch etwas irritiert. Ich habe ja gelernt:

beim Training für Langstreckenläufe darauf achten, dass es keine Pulsspitzen gibt!

Punkt 1) Was ist eigentlich ein Langstreckenlauf? Für mich zählt dazu bereits der Weg vom Parkplatz zum Büro. Da müssten doch die 12 Kilometer eigentlich auch zählen, für die ich trainiere, oder?

Punkt 2) Was ist eine Pulsspitze? Ich bin nämlich ein Jojo-Pulser. Bei mir gibt es niemals einen konstanten Puls. Ich habe ja seit Tagen meine Pulsuhr um bei jeder nur denkbaren und undenkbaren Tätigkeit, wie zB auf der Toilette. Nun springt also mein Puls (der bei ruhiger Tätigkeit wie zB Sitzen eine Bandbreite von ca. 70 – 90 umfasst) so von 70 – 105 Schlägen innerhalb kürzester Zeit.

Was ist also in meinem Fall eine Pulsspitze? Aus irgendeinem Grund – den ich leider vergessen habe, der aber sehr fundiert war – versuche ich immer so zwischen 130 – 140 Schlägen zu halten beim Laufen. Und was passierte heute? Beim kleinsten Hügel war ich schon über 145 Schlägen. Also hab ich sofort gebremst (haha, ich wär fast umgefallen, denn eine Vollbremsung, wenn man eh schon kriecht ist gefährlich) und bin ins Gehen umgesattelt.

Das hat mich echt geärgert, weil es meine 15-Minuten-Laufphase kurz unterbrochen hat. Kurze Zeit später nochmal dasselbe – diesmal kletterte mein Jojo-Puls auf 157 Schläge pro Minute!

Also war die Trainingseinheit heute wie ein Stop&Go-Verkehr auf der Schneckenautobahn. Aber alles was zählt ist, dass ich Laufen war und in meinem Plan geblieben bin.

Gefuttert habe ich heute viel Obst, mittags Kartoffel-Gemüse-Salat und abends Nudeln mit Linsensoße – nicht zu vergessen eine vegane Nussecke heute vormittag, die hab ich bei dem doofen Bürotag aber auch echt gebraucht (ja, ich weiß, ich bin gut im Ausreden erfinden).

… und vor lauter stressigem Wochenanfang habe ich heute leider kein Foto für euch! 🙂

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*