Allgemein

Was wird das wenn es fertig ist?

Ich werfe hier jetzt ohne großartiges Warm-Up einfach ein paar Gedanken rein, die mir heute Nacht so durch den Kopf gegangen sind. Anstatt zu träumen oder auch nur zu schlafen, lag ich wach. Nicht wegen des Blogs. Sondern wegen des Inhalts. Und dem was daraus wird.

Aktuell warte ich auf den Befund meiner MRT-Untersuchung, die ich am Montag hatte. Morgen früh habe ich die Besprechung und hoffentlich auch ein Ergebnis. Ich weiß noch nicht, was das bedeutet und inwiefern es relevant ist.

Ich habe 2012 begonnen, hier zu schreiben. Unter dem Namen „Veganmarathon“. Weil damals für mich ganz klar war, dass es hier ums Essen & Laufen geht. Worum auch sonst? Und für rund 3 Jahre war das genau richtig. Bis ich 2016 gespürt habe, dass eine Veränderung wie ich sie durchlebt habe bzw. immer noch durchlebe nicht einfach beim veganen Frühstück vor dem Halbmarathon aufhört.

Ich hab viel geschrieben über körperliche Befindlichkeiten. Trainingsfortschritte. Rückschritte, ja so viele Rückschritte. Hinfallen und Aufstehen. Nach Verletzungen. Hin und wieder gab es einen Einblick in die emotionale Seite dahinter. So wirklich hab ich mich nicht getraut, darüber zu schreiben. Zum einen weil man verletzlich wird dadurch – zum anderen weil ich nicht wusste, ob das hier überhaupt was verloren hat. Schließlich ist es doch ein Essen- und Laufen-Blog. Menschen, die auf diesen Blog stoßen, die erwarten sich veganes Essen und Lauferlebnisse. Vielleicht ein paar Turtlerunner-Stories, wenn sie schon zu den Insidern gehören.

Aber keiner erwartet, dass ich hier etwas über die Natur von Veränderungen im gesamten Leben schreibe, nicht nur über Abnehmen & Laufen lernen sondern über schmerzhafte Trennungen, die sein müssen, weil sonst Stillstand herrscht, über den 8. Anlauf beruflich Fuß zu fassen, das eigene Lebensthema zu erkennen und in diese Richtung zu gehen – selbst wenn man dafür vieles hinter sich lassen muss. Ich kann und muss darüber schreiben, wie es ist, wenn man aus seinem eigenen Leben rauswächst. Denn wenn ich mich auf die Themen Essen & Laufen beschränke, dann wird es ruhig werden hier. Das hat derzeit nicht Priorität in meinem Leben. Und ehrlich gesagt, ist es für mich auch weder interessant noch relevant über den 4., 5. oder 6. Halbmarathon zu schreiben, die derzeit sowieso nicht auf dem Plan stehen. Ich will über das schreiben, was mich bewegt und das sind derzeit völlig andere Themen.

Aber haben die hier ihren Platz? Oder braucht es einen neuen Raum dafür? Und lasse ich mein Lauftagebuch einfach Lauftagebuch sein, dass für den Moment keinen neuen Stoff bekommt? Und vielleicht auch nie mehr bekommt. Nicht, weil ich nicht laufe – sondern weil ich einfach nicht mehr das Bedürfnis habe, darüber zu schreiben.

Oder ist das hier der richtige Platz weiterzumachen – trotz möglicherweise irreführender Domain? Kann das hier der Raum für alles, was mich bewegt, sein?

Das sind Fragen mit denen ich mich beschäftige. Sie mögen euch banal vorkommen. Für mich sind sie das nicht. Ich weiß noch wie es war, als ich damals von wordpress.com auf meine eigene Domain umgezogen bin. Großer Abschiedsschmerz bei vielen – dabei ging das Thema nicht verloren. Nur die Adresse änderte sich von veganmarathon.wordpress.com auf veganmarathon.com – das war wirklich banal. Aber das hier … ich weiß nicht.

Ich durfte schon auf Facebook feststellen, als ich meine Fanpage von „Judith Riemer“ auf „Judiths Veganmarathon“ umbenannte, dass ich innerhalb von 2 Tagen fast 40 Facebook-Fans weniger hatte. Wegen eines lächerlichen Names. Aber da steckt halt doch was drin, wie ich merke.

Ist es an der Stelle einfach Zeit, einen Schlusspunkt hier zu setzen? Oder ist Veganmarathon die Basis und kann sich verändern?

Einige von euch folgen diesem Blog seit den Anfängen – speziell euch bitte ich um ein Feedback auf diese Fragen. Als Diskussionsgrundlage für mich. Mit mir selber. Aber auch alle Neuen, die vielleicht erst beim Lauftagebuch sind und gegen Ende des Blogs merken, dass sich die Themen ändern, vertiefen, erweitern. Wie ist das für euch? Braucht es eine Trennung? Oder ist das alles eins?

Unter allen, die mir hier ihren Kommentar verlassen, werde ich 3 x „Turtlerunners Trainingsbuch“ verlosen als Dankeschön. Schreibt mir bitte dazu, ob ihr das möchtet und/oder brauchen könnt. Ich möchte es gerne denjenigen zukommen lassen, die sich wirklich darüber freuen. 

20 Kommentare

  1. Vegan bist du…und das ganze Leben ist ein Marathon…Wer sagt Das Marathon nur etwas mit laufen zu tun hat.
    Vegan-Marathon.com
    Vegan…beschreibt due Lebenshaltung
    – …steht für ohne
    Vegan,aber ohne den Läuferinnen Marathon.
    Dein Leben ändert sich, also der Name auch…Menschen kommen und Menschen kommen auch wieder hinzu.
    Vielleicht kommen sie auch später wieder.
    Bleib weiterhin wandelbar😍
    P.S. Ich benötige das Buch nicht.

    • Nadine, super – ich hab es jetzt 3 x gelesen und bin immer noch nicht schlüssig, ob du für eine Namensänderung bist. Bzw. das würde ja dann den Umzug bedeuten auf eine neue Seite und veganmarathon wäre einfach hier ruhig. Vielleicht nicht zu Ende, aber zumindest mal still. Solange es mich nicht juckt, zu schreiben. Ich steh heute aber auch irgendwie auf dem Schlauch, stell ich fest.

  2. 🤔 Knifflig!! Also meine Meinung ist:

    Hör auf dein Bauchgefühl!!

    Wenn dir immer wieder der Gedanke nach etwas Neuem gekommen ist, dann ist es für dich an der Zeit zu gehn. Nicht weg 😱 Nö nur weiter. 🙂 Wenn du aber deine gute alte Veganmarathonseite immer schon und immer noch mochtest und dir nur ein Teufelchen 👹 Nachts Zweifel ins Ohr geflüstert hat, dann bleib bitte bei deiner jetzigen Seite.

    Ich finde egal wie du dich entscheidest hör auf keinen Fall auf zu schreiben!!! Und wenns dir ein Bedürfnis ist über Geschirrspülertabs zu Schreiben, dann tu das. Und lass uns natürlich dararn teilhaben. 😊 Es wird immer Follower geben die den Weg mit dir gehen und welche für die es dann evtl. an der Zeit ist einen anderen Weg zu gehen. Die Zeiten und auch die Menschen ändern sich, es wäre erschreckend wenn nicht. Run your own way 😉

  3. Hallo judith,
    Ich folge dir schon wirklich lange. War bei den Anfängen von turtelrunners dabei. Habe t-Shirts etc…. es wird immer Menschen geben wie mich, die dir weiter und noch eine lange Zeit folgen, und es wird Menschen geben, die dieses nicht tun.

    Ein Leben ändert sich. Das ist bei jedem so. Am Sonntag ist der Halbmarathon in Köln….. ohne mich, denn ich habe gerade mein 8 Tage altes Wunder auf dem Bauch liegen. Manchmal kommt es eben anders als man geplant hat.

    Ich finde das was Nadine geschrieben hat gut. Du lebst doch weiterhin vegan?! Und das Leben ist doch immer wieder wie ein Marathon. So eine Geburt kann da zB auch mit halten. Oder eine Trennung. Oder den richtigen Beruf für sich zu finden. Oder oder oder…

    Ich würde hier bleiben mit genau dieser Domain. Und einfach eine kurze Erklärung an den Anfang stellen.
    Es ist dein Blog. Keiner sollte dir vorschreiben was du hier posten darfst oder sollst.
    Hör auf dein Bauchgefühl und schau ob du dich mit der Domain wohl fühlst! 😊

  4. Liebe Judith,
    wenn du mich fragst, spürst du schon länger das du dich für einen anderen Weg entschieden hast. Name hin oder her das ist nur was für dein Außen aber frag doch einmal dein Innen . Dort findest du die Antwort die deine Seele berührt.
    Alles Liebe und klare Antworten wünscht dir
    Margot

  5. Schwierig! Veganmarathon ist ein Stück Deiner Geschichte, aber für mich klingt es eher nach Vergangenheit als nach Gegenwart. Und wer weiss schon was die Zukunft bringt. Ich freue mich, dass Du uns Einblicke in Deine Wandlung gibst und werde egal unter welchem Namen weiterlesen. Vielleicht ist es Zeit die Änderungen auch im Websitenamen zu spiegeln. Dein Buch habe ich schon und blättere immer mal wieder drin, wenn ich Motivation brauche.

  6. Hallo Judith
    alles ändert sich dauernd, alles fliesst(Heraklit) oder: es gibt eigentlich keinen wesenskern, kein Ich, alles ist nur“ Name und Form.“(Buddha) Wenn der Name nicht mehr passt o.k. dann gibt es einen neuen, vielleicht wird der auch irgendwann nicht mehr passen……die hier lesen, verändern sich ja auch laufend, es wird einige geben, die weggehen, es werden neue hinzukommen!
    Alles Gute weiterhin auf dem Weg….

  7. Judith, liebe Judith, es ist alles eins und gehört zu Dir! Du bist veganmarathon und veganmarathon bist Du. Und das ist gut so. Und hat Raum für Neues, Wandlungen, in alle Richtungen. Und ja, sieh es als Basis an, als Beständigkeit im momentan eher unsteten Leben. Marathon ist ja nicht auf’s Laufen beschränkt, sondern gilt für besondere Herausforderungen. Die bietet unser Leben nun mal mehr als genug.
    Dass ich Dein Buch bereits hier habe, weißt Du ja. Es erinnert mich an eine schöne Zeit in Berlin <3

  8. Ursula Mönch

    Beim Segeln gibtves einen Spruch: „wenn du and Reffen denkst, dann reffe!“
    Diesen Rat habe ich schon sehr oft befolgt und auf die innere Stimme gehört, die schon ganz genau wusste, was ich tun soll.
    War immer gut…
    Dein Buch habe ich schon

  9. Ich finde, du kannst dich locker machen und hier auf deinem Blog schreiben was und wie du willst.
    Wenn es für dich nicht mehr stimmig ist, unter diesem Namen weiter zu machen – dann zieh was Neues auf. Aber für „die anderen“… Nein. (Wo willst du da anfangen/aufhören?)
    Ich finde das durchaus spannend, die Entwicklung zu sehen (vielleicht auch eine Berufskrankheit…) und meine mich zu erinnern, dass du ziemlich zu Anfang auch mal schriebst, dass man nie weiß, wohin es einen bringt, wenn man losläuft. Wie wahr!

  10. Liebe judith
    Ich liege auch gerade wach und denke nach… deinen Blog verfolge ich schon lange, trotz vegan und laufen – was gerade nicht die zentralen Themen in meinem Leben sind. Eigentlich eher wegen dir und deiner Geschichten. Und das persönliche ist das, was mich bewegt… also von mir: wie auch immer du das Baby nennst, bleib bei dem, was dich bewegt, denn darin finde ich auch das meiste für mich!
    Und über das Buch würde ich mich total freuen, ich habs nämlich noch nicht und bin gespannt!
    Lg Ligeia

  11. Hey Judith

    Ich habe vor ca 1 1/2 Jahren angefangen, dass ich deinen Blog hier lese. Damals hat mich mein Freund überredet, dass ich mit dem Laufen anfangen soll. Und ich brauchte Motivation dafür… viel Motivation…. Die fand ich auf deinem Blog. Schön zu lesen, wie es anderen zu Beginn geht. Wie sie selber oft anstehen und sich dann aber über jeden kleinen Fortschritt freuen (wie bei mir). Und ich hab mich auch immer mitgefreut, wenn ich das las, obwohl das alles schon länger aus war 😉

    Auf jeden Fall hat dein Blog mich zu Beginn meiner „Laufkarriere“ am Ball gehalten. Vor ein paar Wochen bin ich das erste mal 22km gelaufen. Gepflegt im „Turtlerunnerstyle“, aber ich bin gelaufen. Und so weit wäre ich ws nie gekommen, wenn der Blog nicht gewesen wäre. Also einfach mal vielen lieben Danke dafür :-*

    Nachdem ich durch war, ist mir etwas abgegangen. Ich habe (und mache es auch noch) alle paar Wochen mal wieder vorbei geschaut und mich dann riesig gefreut, wenn es wieder etwas neues zu lesen gab.

    Ich kann es zwar verstehen, dass man/frau öfter mal einen Schlussstrich braucht, aber ich muss dir leider auch sagen, dass ich es schön finden würde, wenn du hier noch weiter schreibst. Da du dich ja immer weiter entwickelst und ich noch immer mitfiebern möchte, wenn sich bei dir etwas Neues tut. Deine Art zu schreiben bringt mich ziemlich oft zum Schmunzeln und ich mag deinen offenen Stiel.

    Auf jeden Fall wünsche ich dir alles Gute auf deinen weiteren Weg! Mit viel gutem veganem Essen, vielen schönen Läufen und das egal, ob du uns weiter darüber berichten wirst, oder nicht.

  12. Liebe Judith,

    ich finde, der Name ist nicht so sehr von Bedeutung. Man assoziiert dich zwar mit dir, aber ich denke, viele LeserInnen werden sich auch durch deine Veränderung inspiriert mit dir weiterentwickeln. Und solange du nicht in eine völlig andere Richtung gehst und eine Metzgerei aufmachst, ist doch alles gut 😉

    Ich wollte mit 50 ein neues Leben starten und mich mehr um meine Gesundheit kümmern – nun liege ich da mit einem Bänderriss und mein Körper kümmert sich selbst um seine Heilung. Ich würde mich sehr über dein Buch freuen, zumal ich dann, wenn alles wieder gut ist, ganz behutsam – also turtle-like beginnen möchte, meine neuen, bewussteren Schritte zu setzen.

    Sei vorerst lieb gegrüßt – ich lese dich so oder anders gerne – und alles, alles Gute
    Knitgudi

  13. Liebe Judith, ich kann nur für mich persönlich sprechen, und ich werde weiterlesen bei dir und es weiterhin spannend finden, dir zu folgen, egal unter welchem Namen, und ich mag es sehr, dass du mich und die anderen so teilhaben lässt an dem, was dich bewegt, auch wenn es möglicherweise nicht mainstream oder passend ist, das finde ich das Mutige daran und das bewundere ich. Und wegen des Namens bin ich sicher, dass dein Bauchgefühl dir zur richtigen Zeit das für dich Richtige sagen wird. Dein Buch habe ich. 😀 Alles Liebe Anne

  14. Elke Seemayer

    Liebe Judith,
    eigentlich ist hier schon alles gesagt worden. Ich werde deinen Blog weiter lesen egal wie er heißt. Wenn ich ganz ehrlich bin, vermisse ich schon ein bisschen das Laufen in deinen Beiträgen, aber das ist einfach, weil ich gerade eine kleine Leistungssteigerung beim Laufen durchleben darf und daher darauf schon ein bisschen fokussiert bin. Trotzdem finde ich alles andere auch sehr spannend was du schreibst, und ja, auch wenn du über Geschirrspültabs schreiben würdest, würde ich es mit Interesse lesen. Ich laufe bei Wettkämpfen mit den Turtleshirts und habe schon viele positive Rückmeldungen daraufhin bekommen – was will man mehr. Da draußen sind noch so viele Menschen, die so ticken wie du, oder wie ich, oder wie die vielen anderen Blogleser.
    Also: ich bin mir sicher, du wirst zur richtigen Zeit, die für dich richtige Entscheidung treffen und es wird passen !! Dein Buch habe ich übrigens noch nicht, lol.
    Ganz liebe Grüße von Elke

  15. find your own WAY!!!
    Das ist die Hauptsache! Du solltest dich mit deiner Entscheidung wohlfühlen!
    Nicht andere. Wer dir folgen möchte, weil deine Inhalte die du teilen möchtest interessant sind und denjenigen weiterbringen oder er offenen Geistes ist wird es tun.
    Für den den es nicht passt oder passend erscheint der wird gehen.
    Wichtig ist dass du deine Motivation hast, dass du hinter dem stehst was du teilen möchtest.

    Mir persönlich ist es egal ob hier auf dieser Seite oder einer anderen.

    Hör auf dein Herz!

    Alles Gute! Und viel Kraft!
    LG Susana

  16. Du bist du! Menschen sind mehr als nur eine Facette. Ich würde mich sehr freuen, auch die anderen schillernden Seiten der Judith kennenzulernen – den ganzen Menschen!
    Nutz dazu doch die Basis, die du schon hast. Hier kennt man dich. Ich würde mich freuen!

  17. Liebe Judith,
    wie immer lese ich verzögert, und ja, eigentlich ist schon alles gesagt. Ehrlich gesagt finde ich Deine neuen Beiträge, die über das Laufen und veganes Essen hinausgehen noch spannender als die älteren, obwohl auch ich über eine Lauffreundin auf Dich gestoßen bin.
    Letztlich ist es völlig gleich, ob Du den Namen beibehältst oder nicht. Für Dich muss es ja passen, und wenn Du Sehnsucht nach einem neuen Namen für Deinen Blog hast, spricht nichts dagegen.
    Ich werde Dir hier oder dort weiterhin mit Interesse und Anteilnahme folgen. Wir alle verändern uns doch, zum Glück.

    Liebe Grüße und alle guten Wünsche
    Daniela

    PS Auch ich habe das Buch bereits 🙂

  18. Liebe Judith,

    ich weiß noch wie ich damals deine Seite entdeckt habe. Ich konnte gar nicht aufhören mich durch deine ganzen Artikel zu stöbern und zu lesen, denn sie sind echt, authentisch, faszinierend, witzig, traurig, einfühlsam, verständnisvoll, kurz um, aus dem Leben. Du, deine Geschichte und dein Blog geben mir Hoffnung. Ich freue mich über jeden neuen Artikel, den du verfasst. Egal, ob es sich dabei ums laufen, essen oder einfach nur Sachen und Ereignisse aus dem Leben handelt. Es ist so, als wärest du eine gute Brieffreundin von mir. Das was du schreibst, kommt von Herzen. Deine Geschichten sind Soo greifbar für mich. Danke Judith! Und ganz klar, du solltest weitermachen und zwar hier! Der Blog vollzieht zusammen mit dir seinen ganz eigenen, persönlichen Wandel und das ist ganz wunderbar!

    Also Bühne frei! Der große Applaus wartet schon!

    Liebe Grüße
    Laura

    P.S. Danke für alles bisherige tollen Beiträge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*