Allgemein

Zone 5 und unliebsame Unterbrechungen

Beim heutigen Lauf durfte ich mich der Frage stellen: Was tun, wenn du während dem Laufen jemanden triffst, den du kennst und der sich unbedingt mit dir unterhalten möchte?

Was ich hätte tun sollen:

  1. entspannt meine runtastic-App auf Pause schalten
  2. gemütlich etwas Smalltalk führen
  3. gelassen weiterlaufen

 

Was ich stattdessen getan habe:

  1. runtastic weiterlaufen lassen
  2. nervös von einem Bein aufs andre getreten
  3. in kurzen, abgehackten Sätzen geantwortet
  4. mit einem Auge immer auf die App geschielt
  5. nach dem Gespräch mit Vollgas nach Hause geprescht, um die ca. 3-minütige Verzögerung wieder aufzuholen
  6. dabei in Zone 5 meiner Pulsfrequenz vorgedrungen (wusste gar nicht, dass es die gibt – bisher war 4 das höchste der Gefühle)
  7. und meinen Puls auf 177 hochgejagt

 

Wieso war mir das eigentlich so wichtig, die Zeit aufzuholen?

Ganz einfach: ich war wirklich gut dran diesmal, hatte ohne externen Schrittmacher einen Pace <10 und den wollte ich nicht einfach so herschenken. Ich muss zugeben, so ein bisschen Wettkampfgedanken beflügeln ja schon. Gut, war heute etwas hektisch und sportlich gesehen sicher nicht optimal (Laktat und so … ) aber ich hatte Spaß. Und das ist doch die Hauptsache, oder?

Unterbrechungen beflügeln.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*