Allgemein

5 Gründe, wieso du trotz Regen laufen solltest.

Eigentlich wollte ich schreiben, „wieso du genau deswegen, weil es regnet, laufen gehen solltest!“. Dachte mir dann aber, es schreckt die „Noch-Nicht-Regen-Läufer“ ab. Aber freut euch, ihr Lieben, das wird sich jetzt ändern!

Die Regenläufer brauchen Verstärkung und wenn ihr es bisher nicht gewagt habt, dann tut ihr es gleich. Heute schüttet es bei uns aus Kübeln und dazu haben wir noch starken Wind.  Geplant ist bei mir heute eine ca. 70-minütige Laufeinheit. Die könnte ich natürlich auch verschieben. Könnte ich.

Tu ich aber nicht.

Hier meine 5 Gründe, wieso ich (und ab sofort auch du) trotz Regen laufe:

1. SPASS– ich weiß, du kannst es dir nicht vorstellen, aber es macht tatsächlich Spass! Es sind die ersten 2-3 Minuten, die etwas Überwindung kosten, aber dann … sind die Schuhe erstmal nass und du hast dich an das Gefühl von Regen auf der Haut gewöhnt, dann ist es – TATSACHE – ein grandioses Gefühl!

2. DEIN ZIEL – Was bringt dich deinem Ziel (ich hoffe doch, du hast eines?) näher? Daheim auf der Couch zu sitzen oder draußen in freier Wildbahn die frischeste Luft, den Geruch des Waldes, der Wiese, der Natur und überhaupt das LEBEN an sich einzuatmen, während du läufst?

3. DAS DANACH – Du bist also durch und durch nass, ausgepowert, erschöpft – deine Wangen sind rosig, du strahlst und du fühlst dich einfach großartig! Jetzt nichts wie heim, nasse Klamotten weg (am besten direkt in die Waschmaschine) und unter die warme Dusche hüpfen. Anschließend ein Tässchen Tee und jetzt: die Couch! Ich garantiere dir, du wirst dich selten besser fühlen nach einem Lauf!

4. FREIHEIT – Ich gehe nicht davon aus, dass diesen Blog-Artikel mehr als eine Handvoll Menschen lesen werden (sozusagen mein elitärer Kreis), daher wird sich an folgender Tatsache auch nicht so schnell etwas verändern: Viele scheuen sich davor, im Regen zu laufen. Und das bedeutet für dich: Du hast auf deinen Laufstrecken soviel Platz wie selten. Du bist vermutlich als eine/r der wenigen unterwegs, die bei Wind und Wetter laufen – und das gibt dir das Gefühl von FREIHEIT. Und vielleicht auch ein bisschen von Überlegenheit. Mal ehrlich, bei Sonne und blauem Himmel kann ja jeder. Oder?

5. LAUFGEFÜHL – Eigentlich braucht es keinen 5. Grund mehr. Und ich weiß auch nicht genau, wie ich ihn nenne. Aber ich formulier es mal so: Einige meiner besten Läufe hatte ich bei Regenwetter. Woran es lag, weiß ich nicht. Vielleicht der Luftdruck, vielleicht wollte ich dem Regen davonlaufen – keine Ahnung! Es ist wirklich ein anderes Laufgefühl und hat man sich erstmal überwunden, wird man damit belohnt.

Ich schließe diesen kurzen Monolog mit einem Zitat von Bob Marley, das man gar nicht oft genug wiederholen kann. Und ich hoffe, du bist heute auch dabei, wenn es heißt: Auf in den Regen! Ich trabe so ab 15 Uhr los, falls du mentale Unterstützung brauchst. Und falls euch noch was einfällt, wieso es toll ist, im Regen zu laufen, schreibt mir! Kommentare ausdrücklich erwünscht.

Bob, eine der besten Aussagen, die du machen konntest!

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*