Allgemein

Laufen bei Hitze – in (fast) allen Lebenslagen

Nein, das wird kein Artikel zum Thema, wann man am besten läuft und wieviel man davor trinkt, währenddessen und hinterher und überhaupt. Denn das haben andere bereits erledigt und zwar sehr umfassend und hilfreich, wie z.B. Mandy von gogirlrun und Markus Weber vom Diagnostikzentrum. Ich hab mir nun ganz schlicht ein paar Dinge zusammengestellt, die ich diesen Sommer äußerst nützlich finde.

# Laufen bei Hitze – Lebenslage 1: Mir ist heiß, ich hab Durst, ich hab Hunger!

Heute stand ich beim Einkaufen vor einem Regal mit den melonigsten Melonen, die man sich nur vorstellen kann. In Anbetracht des nahenden Reschensee-Laufs (nur noch 1 Woche!), der für mich auf ewig mit Melonen verbunden sein wird, schnappte ich mir so eine Kugel und warf sie zuhause in den Mixer. Natürlich nicht am Stück und natürlich nicht allein. Sie hatte Gesellschaft. Es entstand ein fruchtig, süßer und sehr erfrischender Melonen-Smoothie, dessen Rezept ihr auf dem Blog des Diagnostikzentrums nachlesen könnt. Denn das passte thematisch wunderbar zu dem Artikel „Essen & Trinken gegen die Hitze“ von Markus Weber, dem ich ein Melonen-Smoothie-Rezept versprochen habe. Abschließend möchte ich meinen Mann zitieren, der nach seinem 65-Kilometer-Lauf im Juni über die Melone sagte:

„Eine Melone im Mund zu haben, ist wie Essen und Trinken zur gleichen Zeit!“

Foto 11.07.15 13 05 55

# Laufen bei Hitze – Lebenslage 2: Zuviel Sonne schadet dem besten Lauf

Beim letzten 16-Kilometer-Lauf gab ich mein Bestes und die Sonne auch. Sonnenbrille hatte ich zwar dabei, aber die Stirn war dem heißen Stern schutzlos ausgeliefert. Meine bessere Lauf- und Lebenshälfte beschloss, mir ein Visor-Cap zu besorgen. Und meine Angst, darin völlig bescheuert auszusehn, verlor sich ins Nichts, als ich diese beiden hier entdeckte:

temp_collage_1436625271.887927

Fazit: das BUFF-Visor-Cap war schon 3 x im Einsatz und es ist genial! Augenpartie und Stirn sind von der Sonne geschützt. Kopfhaut und Haare auch – was bei Dreadlockträgern ein nicht unerheblicher Faktor ist, besonders wenn sie frisch gehäkelt sind. Außerdem kann man die Tentakel locker einwickeln in das lange Tuch, was bei plötzlichen Regengüssen (man weiß ja nie), praktisch ist.

# Laufen bei Hitze – Lebenslage 3: Erwischt! Bremsen, Mücken & Co.

Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber mich lieben diese Tiere heiß und innig. Sie stechen mich für ihr Leben gern und vermutlich rührt mein phasenweise auftretender Eisenmangel (den ich erfolgreich bekämpft habe), daher, dass die Viecher mir über den Sommer zuviel Blut abzapfen. Das muss es sein. Vorbeugend ist der Anti-Brumm-Spray eine ziemlich feine Sache (wenn auch nicht für eure Nase). Den gibt es in mehreren Varianten, ich bevorzuge das „Naturel“- in der grünen Flasche. Kostet die nette Kleinigkeit von fast 20 Euro in der Apotheke, wenn man die große Flasche mit 150 ml kauft. Hält alles fern, inklusive lästiger Mitmenschen. Und wenn es euch dann doch erwischt hat, geht nix über ein altes Hausrezept: Zwiebeln kleinschneiden und auf die Stiche legen. Und warten. Seid geduldig und lasst di Zwiebeln ein Weilchen liegen. Ich hatte sie letztens 1 Stunde lang drauf danach waren die Stiche fast nicht mehr zu sehen.

In diesem Sinne, genießt den Sommer und das Laufen und hebt zwischendrin einen (Smoothie) auf mich! 😉

4 Kommentare

  1. Pinkback: 30 KW | Laufbahn 1

  2. Pinkback: 30 KW – Laufbahn1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*